Exhibition

in Zürich / Switzerland
29.10.2015 - 31.01.2016 11:00 - 17:00
2015 Zurich Art Prize: Latifa Echakhch - Screen Shot

Museum Museum Haus Konstruktiv and Zurich Insurance Group are delighted to honor this year’s winner of the “Zurich Art Prize”, Latifa Echakhch (b. 1974 in El Khnansa, Morocco). In 2015, this award, which was established in close cooperation with the Zurich Insurance Group, is presented for the eighth time. The prize money of CHF 80,000 is put to use in a solo exhibition, specially conceived for Museum Haus Konstruktiv.

Latifa Echakhch, who came to France at the age of three and now lives in Martigny, Switzerland, attracted the attention of the international artworld with, among other things, her work “Fantasia” at the 2011 Venice Biennale: this comprised a series of tilted white flagpoles that lined the path to Padiglione Centrale.

Latifa Echakhch’s works are characterized by the use of simple, but always impressive, gestures and materials. In a focused, accurate manner, this artist turns her attention to issues regarding individual and cultural identity, to personal and collective histories, and to sociopolitical changes that pose new challenges for our society. This year, affected by the current flood of refugees, she presented two video films at the 14th Istanbul Biennial, thematizing the sea as a bearer of hope. The images of the dramas involving refugees also played a central role in the conception of her exhibition at Museum Haus Konstruktiv: a series of folding screens are draped with clothes that have been immersed in ink. These coverings with nobody inside them are reminiscent of wet clothing that has been lost on the run. They leave behind thin rivulets of dark color on the folding screens. Flowing trails of ink already appeared in Echakhch’s 2007 work “For Each Stencil a Revolution”, the title of which refers back to a Yasser Arafat quote about the revolutionarily eventful late 1960s. Back then, blue carbon paper was often used for disseminating political proclamations; Echakhch had affixed such paper to the wall and treated it with a solution that caused the ink within it to run out, much like many a political idea that trickles away like ink and fades into oblivion.

Such ways of bridging gaps define Echakhch’s works. With the motifs used in another new work for the exhibition at Museum Haus Konstruktiv, the artist addresses the “Géants” and “Gigantes” that appear in Romanic folk traditions. These figures, up to six meters tall, mostly representing king and queen, are carried through the town in processions and festive parades. Echakhch removes them from their original context and positions them in the space. At rest, they become a still life, a “nature morte”, and their super-humanness, symbolized by their enormous size, is reviewed.

The “Zurich Art Prize” was set up in 2007 by Museum Haus Konstruktiv, together with Zurich Insurance Group, patron partner of the museum. Each year, this renowned prize with a strong international presence honors an independent emerging artist, who operates at the interfaces where the cultural heritage of constructivist-concrete art, on the one hand, meets contemporary conceptual trends on the other hand. The prize money of CHF 80,000 is used for a solo exhibition at Museum Haus Konstruktiv.

The nomination procedure: Each year, the director of Museum Haus Konstruktiv invites six renowned curators and art experts to each nominate one artist, who has already made an impression as a visible force on the international art scene. The nominations for the 2015 “Zurich Art Prize” came from: Giovanni Carmine (director Kunsthalle St. Gallen), Gianni Jetzer (freelance curator), Simon Lamunière (freelance curator), Stella Rollig (director Lentos Kunstmuseum Linz), Paulina Szczesniak (newspaper Tages-Anzeiger), René Zechlin (director Kunstverein Hannover)

Nominations for the 2015 “Zurich Art Prize”: João Maria Gusmão (b. 1979), Pedro Paiva (b. 1977), Florian Meisenberg (b. 1980), Konrad Smolenski (b. 1977), Fredrik Vaerslev (b. 1979), Clemens von Wedemeyer (b. 1974)

The jury: Sabine Schaschl, director Museum Haus Konstruktiv (chairperson); Rolf Staub, Zurich Insurance Group; Jacqueline Burckhardt (publication “Parkett”); Roland Wetzel, director Museum Tinguely, Basel; Gianfranco Verna, Annemarie Verna Gallery; Beat Zoderer, artist

The previous winners
2014: Haroon Mirza (b. 1977 in London)
2013: Adrián Villar Rojas (b. 1980 in Rosario)
2012: Mariana Castillo Deball (b. 1974 in Mexico)
2011: Mai-Thu Perret (b. 1976 in Geneva)
2010: Ryan Gander (b. 1976 in London)
2009: Tino Sehgal (b. 1976 in London)
2007: Carsten Nicolai (b. 1965 in Karl-Marx-Stadt, which is now called Chemnitz)

The Zurich Art Prize ist a cultural engagement by Zurich Insurance Group.

Opening hours Tues 11 am – 5 pm, Wed 11 am – 8 pm, Thur-Sun 11 am – 5 pm

Haus Konstruktiv und Zurich Insurance Group freuen sich sehr, mit Latifa Echakhch (geb. 1974 in El Khnansa, Marokko) die diesjährige Gewinnerin des “Zurich Art Prize” zu würdigen. Die in enger Zusammenarbeit mit Zurich Insurance Group etablierte Auszeichnung wird 2015 zum achten Mal verliehen. Die Preissumme von CHF 80’000 fliesst in eine speziell für das Museum Haus Konstruktiv konzipierte Einzelausstellung.

Latifa Echakhch, die im Alter von drei Jahren nach Frankreich kam und heute in Martigny in der Schweiz lebt, hat die internationale Kunstwelt unter anderem mit ihrer Arbeit “Fantasia” an der Biennale von Venedig 2011 auf sich aufmerksam gemacht: Sie bestand aus einer Reihe schräg stehender weisser Fahnenmasten, die den Weg zum Padiglione Centrale säumten.

Charakteristisch für die Werke Latifa Echakhchs ist der Einsatz einfacher, aber stets eindrücklicher Gesten und Materialien. Konzentriert und zielgenau richtet die Künstlerin ihr Augenmerk auf Fragen der individuellen und kulturellen Identität, auf persönliche und kollektive Geschichten und auf soziopolitische Veränderungen, die unsere Gesellschaft vor neue Herausforderungen stellen. Unter dem Eindruck der aktuellen Flüchtlingswelle präsentierte sie auf der diesjährigen 14. Istanbul Biennale zwei Videofilme, die das Meer als Hoffnungsträger thematisieren. Auch für die Konzeption ihrer Ausstellung im Museum Haus Konstruktiv spielten die Bilder der Flüchtlingsdramen eine zentrale Rolle: Eine Reihe von Paravents sind mit in Tinte getauchten Kleidungsstücken behangen. Die menschenleeren Hüllen erinnern an nasse, auf der Flucht verloren gegangene Kleidung. Auf den Paravents hinterlassen sie dünne Rinnsale aus dunkler Farbe. Fliessende Tintenspuren tauchten bereits in Echakhchs Arbeit “À chaque stencil une révolution” (2007) auf, deren Titel auf ein Zitat Jassir Arafats über die revolutionär bewegten späten 1960er Jahre zurückgeht. Blaue, an der Wand befestigte Durchschlagblätter, wie sie damals häufig zur Verbreitung politischer Aufrufe verwendet wurden, waren von Echakhch mit einer Lösung behandelt worden, die die darin enthaltene Tinte zerfliessen liess – ähnlich mancher politischen Idee, die wie Tinte verrinnt und in Vergessenheit gerät.

Brückenschläge wie diese bestimmen die Werke Echakhchs. In einer weiteren neuen Arbeit für die Ausstellung im Museum Haus Konstruktiv widmet sich die Künstlerin motivisch den in romanischen Volkstraditionen vorkommenden “Géants” und “Gigantes”. Die bis zu sechs Meter hohen Figuren, meist Sinnbilder für König und Königin, werden bei Prozessionen und Festumzügen durch die Stadt getragen. Echakhch löst sie aus ihrem ursprünglichen Kontext und platziert sie im Raum. Ruhend werden sie zu einem Stillleben, zur “nature morte”, und ihre durch die Riesengrösse symbolisierte Übermenschlichkeit wird revidiert.

Der “Zurich Art Prize”: Das Museum Haus Konstruktiv hat gemeinsam mit Zurich Insurance Group, Patronatspartner des Museums, 2007 den “Zurich Art Prize” ins Leben gerufen. Der renommierte Preis mit internationaler Ausstrahlungskraft zeichnet jährlich eine eigenständige, aufstrebende Künstlerposition aus, die sich an den Schnittstellen zwischen dem kulturellen Erbe der konstruktiv-konkreten Kunst einerseits und gegenwärtigen, konzeptuellen Tendenzen andererseits bewegt. Die Preissumme von CHF 80’000 wird für eine Einzelausstellung im Museum Haus Konstruktiv verwendet.

Das Nominierungsverfahren: Jedes Jahr lädt die Direktorin des Museum Haus Konstruktiv sechs renommierte Kuratoren und Kunstsachverständige ein, einen Künstler oder eine Künstlerin zu nominieren, der oder die in der internationalen Kunstszene bereits eine sichtbare Kraft entfaltet hat. Die Nominierungen für den “Zurich Art Prize 2015” kamen von: Giovanni Carmine (Direktor Kunsthalle St. Gallen), Gianni Jetzer (freier Kurator), Simon Lamunière (freier Kurator), Stella Rollig (Direktorin Kunstmuseum Lentos, Linz), Paulina Szczesniak (Tages-Anzeiger), René Zechlin (Direktor Kunstverein Hannover).

Nominierungen für den “Zurich Art Prize” 2015: João Maria Gusmão (geb. 1979), Pedro Paiva (geb. 1977), Florian Meisenberg (geb. 1980), Konrad Smolenski (geb. 1977), Fredrik Vaerslev (geb. 1979), Clemens von Wedemeyer (geb. 1974)

Die Jury: Sabine Schaschl, Direktorin Museum Haus Konstruktiv (Vorsitz); Rolf Staub, Zurich Insurance Group; Jacqueline Burckhardt, “Parkett”; Roland Wetzel, Direktor Tinguely Museum, Basel; Gianfranco Verna, Galerie Annemarie Verna; Beat Zoderer, Künstler

Die bisherigen Gewinner
2014: Haroon Mirza (geb. 1977 in London)
2013: Adrián Villar Rojas (geb. 1980 in Rosario)
2012: Mariana Castillo Deball (geb. 1974 in Mexiko)
2011: Mai-Thu Perret (geb. 1976 in Genf)
2010: Ryan Gander (geb. 1976 in London)
2009: Tino Sehgal (geb. 1976 in London)
2007: Carsten Nicolai (geb. 1965 in Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz)

Der Zurich Art Prize ist ein Kulturengagement von Zurich Insurance Group.

Öffnungszeiten Di 11 – 17 Uhr, Mi 11 – 20 Uhr, Do-So 11 – 17 Uhr

www.hauskonstruktiv.ch

Location:
Haus Konstruktiv
Selnaustrasse 25
8001 Zürich
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account