Exhibition

in Zürich / Switzerland
21.05.2016 - 23.07.2016 13:00 - 18:00
Andrea Wolfensberger - L'écume des jours

“L’écume des jours” is Andrea Wolfensberger’s ninth solo exhibition at Galerie Bob Gysin. The title was inspired by the eponymous novel of 1947 written by French polymath, Boris Vian (1920-1959), translated as either ‘Froth on the Daydream’, ‘Foam of the Daze’, or ‘Spray of the Days’.

“L’écume des jours” evokes images and impressions rising to the surface where they form tiny bubbles that reflect the world until they burst. Brief and fleeting moments that will never return. How can they be recorded, how can one remember them?

These are some of the questions addressed in Wolfensberger’s most recent works, in which she also continues to work with sound. By contrast to her earlier works concerned with human acoustics, her focus this time is on the voices of songbirds captured in Central Europe from the 1960s until the 1980s by a scientific pre-digital recording system. The graphs produced by the sonagramme or sound-spectrogramme represent birds that have been disappearing from our latitudes. Wolfensberger’s drawings transform the graphs into something akin to musical scores written in a familiar-looking yet barely decipherable notation system. The signs might also be compared to Far-Eastern calligraphy. As they bring content and visual idiom together, the ‘scores’ as such lend ambiguity to the drawings. We wonder if they are abstract works of art, or characters from some obscure alphabet. Whichever way we interpret these works, their creator has returned to an earlier interest, in particular to vast murmurations of starlings, which she recorded on video in the 1990s.

Wolfensberger has taken her earlier ‘Sound Fields’ further, again transforming the acoustic medium of sound into the visual, tactile medium of sculpture. Two-dimensional recording graphs of ephemeral sound waves are given three-dimensional shape. Her recent glossy wall-mounted works evoke air bubbles that rise up through water to form small foam patches on the surface. In these new pieces, acoustic concerns recede into the background while our attention is drawn to the sensuous ‘interference colours’ of the bubbles and the immediate present that is reflected in their glossy paint and keeps changing as we move about the gallery.

In her 1990s videos, Wolfensberger poured diluted raspberry juice into round drinking glasses with the effect that the landscape seen through them not only turned pink but also ‘upside down’, while in her 1980s ‘bowls’, she played with reflections and changes in light. The foam – écume series with its intersecting, concave ‘bubbles’ that turn reflected objects on their head is an amalgamation of Wolfensberger’s visual concerns and experiments.

Opening hours Tues-Fri 1 – 6 pm, Sat 12 – 4 pm

Mit “L’écume des jours” präsentiert die Galerie Bob Gysin die neunte Einzelausstellung von Andrea Wolfensberger. Ihr Titel entstammt dem gleichnamigen Roman von Boris Vian. “L’écume des jours” – der Schaum der Tage: Gedanken, Bilder, Impressionen, die aufsteigen und sich an der Oberfläche zu Bläschen bilden, die Welt spiegeln, bevor sie zerplatzen. Flüchtige Ereignisse. Einmalige, unwiderrufliche kleine Momente. Wie hält man die fest, wie erinnert man sich daran?

Diese Fragestellungen liegen Andrea Wolfensberger’s neuen Arbeiten zugrunde. Sie befasst sich zudem weiterhin mit dem Thema Klang, diesmal mit Vogelstimmen und nicht mit dem menschlichen Organ wie in früheren Arbeiten. Ihre Bleistiftzeichnungen erinnern an Partituren in einem Schriften- oder Aufzeichnungssystem, das wir zu kennen glauben, aber nicht eindeutig entziffern können. Als Grundlage diente ihr ein wissenschaftliches Tonaufzeichnungssystem aus vordigitaler Zeit, das Sonagramm oder Schall-Spektrogramm. Die abgebildeten Zeichen erinnern an fernöstliche Schriftenmalerei. Sie entsprechen transformierten, in den 1960er bis 80er Jahren in Mitteleuropa aufgezeichneten Gesängen von Singvögeln, die zunehmend aus unseren Breitengraden verschwinden. Die eigentliche Partitur ist eine Kombination von Inhalt und visueller Formensprache, was den Zeichnungen eine Doppeldeutigkeit – lesbare Zeichen oder abstraktes Bild? – verleiht. Bereits vor 25 Jahren hat die Künstlerin Flugformationen von Staren in einer Videoarbeit festgehalten. Hier setzt sich ihre Auseinandersetzung mit Vögeln fort.

Die Lackarbeiten – eine Weiterentwicklung der Klangfelder – haben die Form aufgestiegener Luftblasen, die sich als Schäumchen an der Wasseroberfläche sammeln. Andrea Wolfensberger hat das akustische Medium Schall in das optische und haptische Medium Skulptur übertragen. Stimmaufzeichnungen, zweidimensionale grafische Darstellungen wurden zu räumlichen Gebilden. Die Künstlerin machte ursprünglich ephemere Schallwellen körperlich sichtbar. Diese Reliefs hat sie weiter entwickelt: Durch Interferenzfarbe, losgelöst von Klang oder Stimme, treten die Spiegelungen der Lackierungen ins Zentrum. Die als Reflektoren funktionierenden Blasen erzählen nicht von Vergangenem, sondern machen das Einmalige des Hier und Jetzt sinnlich erlebbar. Je nach Standpunkt der Betrachter_in zeigen sich neue Spiegelungen und Farbigkeiten.

In Andrea Wolfensbergers Schalenarbeiten aus den 1980er Jahren waren Reflexe und Lichtveränderung zentral, während sie in ihren Videos aus den 1990ern dokumentierte, wie sich durch Eingiessen von Himbeersirup in runde Trinkgläser dahinter liegende Landschaften nicht nur rosarot färben, sondern sich auch “auf den Kopf stellen”.

Die konkave Form der überlagerten “Blasen” dreht die Spiegelung um 180 Grad. Die Werkgruppe “Schaum / écume”, deren sich überschneidende konkave Blasen gespiegelte Objekte um 180 Grad drehen, ist ein Kondensat aus diesen früheren visuellen Arbeiten und Experimenten.

Öffnungszeiten Di-Fr 13 – 18 Uhr, Sat 12 – 16 Uhr

www.gbg-galerie.ch
www.andreawolfensberger.ch

Location:
Galerie Bob Gysin
Ausstellungsstrasse 24
8005 Zürich
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account