Exhibition

in Solothurn / Switzerland
27.06.2015 - 03.10.2015 11:00 - 17:00
Ansichtssache - Veduten aus der Sammlung

Das Kunstmuseum Solothurn zeigt seine Sammlung immer wieder in thematischen Ausstellungen. Von Ende Juni bis Anfang Oktober werden im Graphischen Kabinett ausgewählte Arbeiten zum Thema der Vedute präsentiert. Der aus dem Italienischen stammende Begriff der Vedute (Veduta = Ansicht, Aussicht) meint eine Darstellung, deren Ziel die wirklichkeitsgetreue Wiedergabe einer Landschaft oder eines Stadtbildes ist. Sind es heute Postkarten, Fotografien oder gar schnell gemachte Fotos auf dem Handy von Landschaften und Städten, die wir zur Ansicht verschicken, erlebte die Vedute im 18. Jahrhundert ihren Höhepunkt in Italien, wo den Bildungstouristen auf ihrer Grand Tour Bilder oder Stiche der besuchten Orte angeboten wurden. Veduten von touristischen Reisezielen wurden ab dem 18. Jahrhundert auch in der Schweiz geschaffen. Dazu gehören u.a. die aquarellierten Veduten der Einsiedelei und der Verenaschlucht bei Solothurn sowie die Solothurner Stadtveduten des Kleinmeisters Laurent Louis Midart (1733?-1800). Die farbigen Blätter beeindrucken in ihrer zeichnerischen Qualität und topografischen Präzision. Ausgehend von diesen meisterhaften Arbeiten setzt die Ausstellung klassische Veduten in den Dialog mit zeitgenössischen Positionen. Während früher die Vedute das Bedürfnis erfüllte, das Stadtbild zur Verortung und Orientierung in den Innenraum zu holen, so zeigen aktuelle Arbeiten oft die Grenzen einer vedutenhaften Schilderung. Und zuweilen werden wie in Felix Stephan Hubers (*1957) Foto-Objekt “Topologie der Erinnerung” (1986-87) sogar verschiedene Schauplätze miteinander verbunden.

Einen zeitgenössischen Kontrapunkt bilden auch die Zeichnungen von Ingo GRRRR Giezendanner (*1975): Neben vedutenhaften Arbeiten, die bereits in der Sammlung sind, so etwa “Werdinsel, Zürich” (2000) oder “Paris” (2003), werden Zeichnungen gezeigt, die eigens für unsere Ausstellung entstehen. So wird der zeichnende Flaneur Ingo GRRRR Giezendanner durch Solothurn gehen und gleichsam als Stadt-Zeichner Veduten schaffen. Überdies wird der Weltenbummler uns während der Dauer der Ausstellung immer wieder gezeichnete Veduten von seinen verschiedenen Aufenthaltsorten elektronisch schicken, die vom Publikum auf einem Bildschirm betrachtet werden können. Seine Zeichnungen zeigen exemplarisch, dass es heute oft Ansichtssache ist, welcher Standpunkt, welche Aussicht zur Vedute wird.

Dass es heute manchmal unmöglich ist, einen Schauplatz darzustellen, zeigt letztlich auch die Arbeit “21 Kontinente überm Stock” (2007) von Rolf Graf (*1969). Die Wandermarken über dem Holzstock sind Ausdruck romantischer Sehnsucht nach Orten, die erwandert wurden und evozieren innere Bilder von Orten und Landschaften. Damit entspricht die Arbeit zwar nicht der kunstwissenschaftlichen Definition der Vedute, sie macht aber deutlich, dass es heute eher unsere subjektiven Erinnerungsbilder sind, die einen bestimmten Ort definieren.

Patricia Bieder

Öffnungszeiten: Di-Fr 11 – 17 Uhr, Sa/So 10 – 17 Uhr, Montag geschlossen

www.kunstmuseum-so.ch

Location:
Kunstmuseum Solothurn / Graphisches Kabinett
Werkhofstrasse 30
4500 Solothurn
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account