BRD

Exhibition

in Küsnacht / Switzerland
09.06.2018 - 21.09.2018 00:00
BRD


Grieder Contemporary is delighted to present the group show “BRD” presenting works by three generations of German painters. Characterised by “historical flair”, the exhibition will focus on the works of Georg Baselitz, Katharina Grosse, Karl Horst Hödicke, Martin Kippenberger, Imi Knoebel, Michael Krebber, Stefan Müller, Albert Oehlen, Thomas Schütte and Sigmar Polke.

German art of the 1990s and early 2000s was shaped by the political and social effects of the fall of the Berlin Wall, which resulted in the reunification of the two German states into a “BRD” (The Federal Republic of Germany), as well as the generational change of the visual artists. Painting in particular occupied a pioneering position in the history of German 20th century art. After the Second World War, both East and West German artists set important attitudes for international art history. On the west side of the wall the focus was on the US and its application of abstract painting, whilst the east side emulated the socialist ideologies of Moscow in a more figurative strain.

The West German Post-war style, influenced by artists who had escaped from the DDR in the BRD, such as Gerhard Richter, Sigmar Polke and Georg Baselitz, was founded in the late 1980s and developed into the new millennium. It was advanced by a new generation, some of whom were direct students who like their teachers, sought abstraction for new possibilities of expression. Artists such as Albert Oehlen, Martin Kippenberger, Michael Krebber, or also Thomas Schütte, whose sculptural works tie in with the tradition and themes of the 1960s and 1970s, but who distance themselves through the development of their own formal language.

“BRD” creates a direct comparison of three generations of German painters. The third generation began in the 2000s and represented here by Stefan Müller and Katharina Grosse, characterises the continuous development of abstract painting in Germany and emphasizes the relevance and importance of German painting and art today.

Georg Baselitz (*1938 Kamenz, DE). Lives and works between Ammersee, DE, Basel, CH; Imperia, IT; and Salzburg, AT. Georg Baselitz emerged in the 1960’s as pioneer of German Neo-Expressionist painting. His work confronts the visceral reality of history and what it means to be German in the post-WWII era. In the late 1970s, his seminal “upside-down” paintings ignore the realities of the physical world and mark the artifice of painting.

Katharina Grosse (*1961 Freiburg, DE). Lives and works in Berlin. Widely known for her spectacular in situ paintings, in which explosive color is rendered directly onto architecture, interiors, and landscapes, Grosse embraces the events and incidents that arise as she works, opening up surfaces and spaces to perceptual possibilities of the medium. Approaching painting as an experience in immersive subjectivity, she uses a spray gun, distancing the artistic act from the hand, and stylising gesture as a propulsive mark.

Karl Horst Hödicke (*1938 Nuremberg, DE). Lives and works in Berlin. Hödicke is considered to be one of the pioneers of German Neo-Expressionism and Neue Figuration. In the mid-1960s he helped spread the notions of the “Neuen Wilden”, alongside George Baselitz, Markus Lüpertz and A.R. Penck. In 1974 he was appointed as a professor at the Berlin University of the Arts, where he taught until 2005.

Martin Kippenberger (*1953, Dortmund, DE, 1997, Vienna AT †). Martin Kippenberger’s work often featured caustic commentary on the art world and reactionary takes on iconic art-historical tropes. After graduating from the Academy of Fine Arts of Cologne, he became a member of the burgeoning Cologne art scene and developed a reputation for his politically charged and provocative work.

Imi Knoebel (*1940 Dessau, DE). Imi Knoebel is an important figure in the post-war period. His oeuvre ranges across painting, sculpture, photography, projections, and installation. His use of minimalist geometric forms combined with controlled use of colors allows his art to remain faithfully abstract. Knoebel’s work depicts a dichotomy between the material and immaterial, apparent in his earlier “White on White” projections as well as his later use of aluminum as a painting background.

Michael Krebber (*1954 in Cologne, DE). Lives and works in New York. His use of sparse canvas and sculpture allow him to create a humorous dialogue with abstract painting in order to dismantle the tradition of art history. He often engages with contemporary culture to provide a critical observation on present-day life and the capitalistic culture of the art market.

Stefan Müller (*1971 in Frankfurt, DE). Lives and works in Cologne, Germany. He graduated from the Städelschule, Frankfurt. Müller uses a minimalist approach to explore the depths of his paintings and further social and political implications. He paints on untreated canvas, cotton fabric, or used fabrics such as bed sheets, which he exposes to accidental modification during the act of painting.

Albert Oehlen (*1954 Krefeld, DE). Lives and works in Bühler and Segovia. By questioning the methods of painting, Oehlen calls awareness to the medium of painting itself. He therefore makes use of a combinatorial style of techniques, from abstraction to realism. His most notorious works include his “Bad Paintings” series and his “Computer Paintings”, which explore the use of abstract imagery.

Thomas Schütte (*1954 Oldenburg, DE). Lives and works in Düsseldorf. Schütte challenges the traditional art historical narratives through his use of sculpture, painting, installations, drawings, watercolours, and photographs. He makes use of traditional forms, however he quickly overthrows the conventional by morphing into the abstract. Schütte explores the human condition by critically analysing contemporary perspectives on cultural and political issues.

Sigmar Polke (*1941 Oels, PL, 2010, Cologne, DE †). Lived and worked in Cologne, Germany. Polke was a German multimedia artist who focused on the critique of art itself. Polke, along with a group of artists that included Gerhard Richter, coined the term “Capitalist Realism”, which refers to commodity-based art and is a reaction to American and British Pop art. The deliberately unskilled qualities of his earlier works criticised both Socialist Realism and Pop art.

Opening hours Friday 11 am – 6 pm, and by prior arrangement

Special opening hours during Zurich Art Weekend
Sat, June 9, 2018, 12 – 5 pm
Sun, June 10, 2018, 2 – 6 pm

Special opening hours during Art Basel
Tue, Wed, Thu, June 12/13/14, 11 am – 6 pm
Sat, June, 16, 12 am -5 pm

Grieder Contemporary freut sich mit der Gruppenausstellung “BRD” Werke von drei Generationen deutscher Künstler zu präsentieren. Die Ausstellung von besonderem historischen Flair zeigt Werke von Georg Baselitz, Katharina Grosse, Karl Horst Hödicke, Martin Kippenberger, Imi Knoebel, Michael Krebber, Stefan Müller, Albert Oehlen, Thomas Schütte und Sigmar Polke.

Die deutsche Kunst der 1990er und frühen 2000er Jahre wurde einerseits durch politische und soziale Auswirkungen des Falls der Berliner Mauer und der daraus resultierende Wiedervereinigung beider deutschen Länder zu der “BRD” geprägt. Andererseits erlebten vor allem die bildenden Künstler einen Generationenwechsel. Insbesondere die Malerei nimmt diesbezüglich in der deutschen Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts eine Vorreiterstellung ein. Sowohl im Westen, als auch im Osten setzten die Künstler der Nachkriegszeit wichtige Akzente für die weltweite Kunstgeschichte. Auf der westlichen Seite der Mauer vorwiegend durch die abstrakte Malerei mit Blick in Richtung der USA und auf der östlichen Seite in figurativer Form, angelehnt an die sozialistischen Vorgaben aus Moskau.

Von Interesse scheint, dass die westdeutsche Nachkriegs-Malerei durch jene Künstler maßgeblich geprägt wurde, die aus der DDR in die BRD geflohen waren, wie Gerhard Richter, Sigmar Polke oder Georg Baselitz. Ihre Kunst findet von Ende der 1980er bis in das neue Jahrtausend hinein eine bedeutende Weiterentwicklung, dank auch einer neuen Generation, teilweise direkte Schüler, welche wie schon ihre Lehrer in der Abstraktion nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten suchen. Künstler wie Albert Oehlen, Martin Kippenberger und Michael Krebber oder auch Thomas Schütte, der vorwiegend bildhauerisch arbeitete, knüpfen an die Tradition und Themen der 1960er und 1970er an, gehen aber sowohl in der Formensprache, als auch thematisch neue und eigene Wege.

“BRD” zeigt durch eine Zusammenführung und direkter Gegenüberstellung von drei Generationen deutscher Maler(innen) bis hin zur dritten Generation ab den 2000er Jahren, hier vertreten durch Stefan Müller und Katharina Grosse, die kontinuierliche Weiterentwicklung abstrakter Malerei in Deutschland und betont die Relevanz deutscher Malerei und Kunst heute.

Georg Baselitz (*1938 Deutschbaselitz, DE). Lebt und arbeitet zwischen Ammersee, DE, Basel, CH; Imperia, IT; und Salzburg, AT. Georg Baselitz ist Pionier der deutschen neoexpressionistischen Malerei der 1960er Jahre. Sein Werk behandelt beunruhigende Themen, die sich mit der Realität der Geschichte und der Not der Moderne auseinandersetzen. Zentral in seinem Oevre, ist auch die Frage was es bedeutet, in der Nachkriegszeit Deutscher zu sein. In den 1970er Jahren, markieren seine “Upside-down”-Bilder, die Kunst der Malerei und die Dekonstruktion vorgefasster Wahrnehmungsvorstellungen.

Katharina Grosse (*1961 Freiburg, DE). Lebt und arbeitet in Berlin. Grosse ist bekannt für ihre spektakulären in-situ-Gemälde, in denen brisante Farben direkt auf Architektur, Interieurs und Landschaften übertragen werden. Grosse nähert sich der Malerei als Erfahrung immersiver Subjektivität; sie nimmt die Ereignisse und Vorkommnisse auf, die sich bei der Entstehung ihrer Arbeit ergeben und ersetzt den künstlerischen Akt der Hand durch eine Sprühpistole.

Karl Horst Hödicke (*1938 Nürnberg, DE). Lebt und arbeitet in Berlin. Hödicke gilt als einer der Pioniere des deutschen Neo-Expressionismus und der Neuen Figuration. Mitte der 60er Jahre trug er neben George Baselitz, Markus Lüpertz und A.R. Penck zur Verbreitung der “Neuen Wilden” bei. 1974 wurde er als Professor an die Universität der Künste Berlin berufen, wo er bis 2005 lehrte.

Martin Kippenberger (*1953, Dortmund, DE, 1997, Wien AT †). Martin Kippenbergers Arbeiten sind oft mit ätzenden Kommentaren zur Kunstwelt und reaktionären Auseinandersetzungen mit kunsthistorischen Ikonen versehen. Nach seinem Studium an der Hochschule für Bildende Kunst wurde er Mitglied der aufblühenden Kölner Kunstszene und machte sich einen Namen für seine politisch aufgeladenen und provokativen Arbeiten.

Imi Knoebel (*1940 Dessau, DE). Imi Knoebel ist eine wichtige Figur der Nachkriegszeit. Sein Oeuvre erstreckt sich über Malerei, Skulptur, Fotografie, Projektionen und Installation. Die Verwendung von minimalistischen geometrischen Formen, in Verbindung mit dem kontrollierten Einsatz von Farben, lässt seine Kunst treu abstrakt bleiben. Knoebels Arbeiten zeigen eine Dichotomie zwischen dem Materiellen und dem Immateriellen, die sich in seinen früheren “White on White”-Projektionen ebenso zeigt, wie auch in seiner späteren Verwendung von Aluminium als Malgrund.

Michael Krebber (*1954 in Cologne, DE). Lebt und arbeitet in New York. Seine Verwendung von spärlicher Leinwand und Skulptur erlaubt ihm einen humorvollen Dialog mit der abstrakten Malerei, um die traditionelle Erzählung der Kunstgeschichte aufzulösen. Er setzt sich oft mit der zeitgenössischen Kultur auseinander, um eine kritische Betrachtung des gegenwärtigen Lebens und der kapitalistischen Kultur des Kunstmarktes zu ermöglichen.

Stefan Müller (*1971 in Frankfurt, DE). Lebt und arbeitet in Köln, Deutschland. Er absolvierte an der Städelschule in Frankfurt. Mit einem minimalistischen Ansatz erkundet Müller die materielle Qualität des Mediums durch das Zusammenspiel von Abstraktion und Figurativem. Er malt auf unbehandelter Leinwand, Baumwollstoff oder gebrauchten Stoffen wie Bettwäsche, die er während des Malvorgangs der zufälligen Veränderung aussetzt.

Albert Oehlen (*1954 Krefeld, DE). Lebt und arbeitet in Bühler und Segovia. Indem er die Methoden der Malerei hinterfragt, ruft Oehlen das Medium der Malerei selbst ins Bewusstsein. Er bedient sich daher eines kombinatorischen Stils der Techniken, von der Abstraktion bis zum Realismus. Zu seinen bekanntesten Werken gehören seine Serie “Bad Paintings” und seine “Computer Paintings”, die sich mit der Verwendung abstrakter Bilder beschäftigen.

Thomas Schütte (*1954 Oldenburg, DE). Lebt und arbeitet in Düsseldorf. Mit Skulpturen, Gemälden, Installationen, Zeichnungen, Aquarellen und Fotografien fordert Schütte die traditionellen kunsthistorischen Erzählungen heraus. Er bedient sich traditioneller Formen, erledigt sich jedoch schnell dem konventionellem indem er das Werk ub due Abstrakte überführt. Schütte erforscht den Zustand des Menschen, indem sie zeitgenössische Perspektiven auf kulturelle und politische Fragen kritisch analysiert.

Sigmar Polke (*1941 Oels, PL, 2010, Cologne, DE †). Polke war ein deutscher Multimediakünstler, der sich intensiv mit der Kritik der Kunst selbst, auseinandersetzte. Er prägte, zusammen mit einer Gruppe von Künstlern, zu der auch Gerhard Richter gehörte, den Begriff des kapitalistischen Realismus, der sich auf Warenkunst bezog und als Reaktion auf die amerikanische und britische Pop-Art entstand. Die bewusst rudimentären Eigenschaften seiner früheren Arbeiten, kritisierten sowohl den Sozialistischen Realismus als auch die Pop-Art.

Öffnungszeiten Freitag, 11 – 18 Uhr, und nach Vereinbarung

Besondere Öffnungszeiten während des Zürich Art Weekend
Sa, 9. Juni 2018, 12 – 17 Uhr
So, 10. Juni 2018, 14 – 18 Uhr

Besondere Öffnungszeiten während der Art Basel
Di, Mi, Do, 12./13./14. Juni, 2018, 11 – 18 Uhr
Sa, 16. Juni, 2018, 12 – 17 Uhr

www.grieder-contemporary.com

Location:
Grieder Contemporary
Lärchentobelstrasse 25
8700 Küsnacht
Switzerland

Loading Map....
0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

People Who Like Thisx

Loading...
or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account