CARAVAN 3/2016: Samuli Blatter

Exhibition

in Aarau / Switzerland
28.08.2016 - 13.11.2016 10:00 - 17:00
CARAVAN 3/2016: Samuli Blatter

For the artist Samuli Blatter (b. 1986) graphite is much more than a drawing material. It is his most important tool. In the Aargauer Kunsthaus he is transforming one of the collection rooms on the top floor into an overflowing, collaged “Gesamtkunstwerk”. Pencil drawings of various sizes and in different styles are overlaid with one another, and existing groups of works are combined with new pieces.

From the dense line with the metallic gleam to the random blur – the works of the Lucerne-based artist Samuli Blatter (b. 1986) are characterised entirely by graphite. The artist puts his compositions on paper with a deliberate, powerful line; they recall geometrical constructions of stripes, calligraphy or crystal structures. Each drawing is unique, although the artist works in series that follow certain fundamental technical decisions. At a furious pace, sometimes free from the wrist, sometimes drawn strictly along a set square, lines are laid side by side and crossing one another. Dark strokes condense into organically growing planes that spread like nets over the large-format sheets of paper.

Graphite also plays an important part in Blatter’s sculptural and space-occupying works: for example the artist combines beeswax and graphite dust into a modelling material, from which he makes small objects and parts for his spatial interventions. Contrary to the lightness and elasticity of the material, the objects, with their dark, shimmering patina, recall massive iron sculptures and, like the drawings, demand to be looked at carefully. Art historian Isabel Zürcher eloquently summed up Blatter’s drawings when she applied the term ‘extremely precise imprecision’ to them. The signs and structures remain cryptic, but they resemble journeys or geological finds that the artist has patiently laboured to peel from their surrounding material.

For the CARAVAN exhibition in the Aargauer Kunsthaus, Blatter makes a kind of collage space in which older works are combined with new ones: large-format drawings from the “Prozessor” series serve as support material for new pencil drawings. While the background drawings show strict, dark constructions of stripes, the new works surprise with their strikingly free line. Overlaid scraps of drawings, as well as traces of wax and wood glue, open up the transition from drawing to sculpture. In this way the idea of the drawing as trace or sign on a surface becomes extended and legible in a sculptural sense. Blatter’s declared intention, to create drawings that work as abstract signs on the picture plane and at the same time take their tangible materiality as their own subject, is thus fulfilled.

Blatter’s deliberate treatment of his own work is reflected in this piece. In the same way as the traces of graphite are deposited and sedimented in his own works, the artist develops his work: layer by layer. Nothing is ever erased, a work is never entirely finished. Often drawings are continued to a later point in time, overdrawn or transformed and, as in his treatment of the sculptures and installations, reused as material for later works.

Samuli Blatter, born in 1986 in Oripää, Finland, lives in Lucerne and works in Emmenbrücke, by Lucerne; 2012-2014 Master Contemporary Art Practice, HKB, Bern; 2007-2011 Bachelor Visual Communication at the HSLU Design & Kunst, Lucerne.

Previous solo exhibitions (selection): “Terraform”, O.T. Raum für aktuelle Kunst, Lucerne (2016); “Samuli Blatter”, Lokal-int Biel/Bienne (2014), “Half – life” (Kabinettausstellung im Rahmen der Jahresausstellung), Kunstmuseum Luzern (2013); “Und die Frau bekam nach sieben Jahren ein Kind, aber das war nur ein Kopf”, Grand Palais (2013); “Zwischen Raum”, Benzeholz Raum für zeitgenössische Kunst, Meggen (2012); “Im Gedankengang”, Fumetto Comix Festival, Lucerne (2011); “The Giant Bowl On Monument Day”, Bislett Stadion Oslo, Norway (2010)

Previous grous exhibitions (selection): “form follows form follows form”, Kunsthalle Basel (2014); “Werkbeiträge’14”, City and Canton of Luzern, Kornschütte Luzern (2014); “The End of the Line”, Hauser Gallery, Zürich (2014); “Captcha”, Centre PasquArt Biel/Bienne (2014); “Die Linie denkt – Formen der Zeichnung”, Kunstplattform akku, Emmenbrücke (2013); Soirée graphique, Kunsthalle Bern (2012); “Der plötzliche Versuch einer Erhebung”, Alabama, Sir, Leipzig (2012); “Anonyme Zeichner Archiv”, Sihlquai55, Zurich (2011); “Äther”, Alpineum Produzentengalerie, Lucerne (2011); “Werkbeiträge Lucerne”, Kunsthalle Luzern (2011); “The Line Is A Lonely Hunter”, New Jersey, Basel (2009)

Prizes and grants: Atelierstipendium visarte Zentralschweiz in Paris (2015); Werkbeitrag Kanton und Stadt Luzern (2014); Ausstellungspreis der Kunstgesellschaft Luzern (2012)

Curator: Julia Schallberger, Assistan Curator, Aargauer Kunsthaus

Opening hours Tues-Sun 10 am – 5 pm, Thur 10 am – 8 pm

Für den Künstler Samuli Blatter (*1986) ist Grafit weit mehr als ein Zeichenmaterial. Es ist sein wichtigster Werkstoff. Im Aargauer Kunsthaus überführt er einen der Sammlungsräume im Obergeschoss in ein überbordendes, collagiertes Gesamtkunstwerk. Verschieden grosse, in ihrem Gestus variierende Bleistiftzeichnungen überlagern sich, bestehende Werkgruppen werden mit neuen Arbeiten kombiniert.

Vom dichten, metallisch glänzenden Strich bis zur zufälligen Verwischung – die Arbeiten des in Luzern wohnhaften Künstlers Samuli Blatter stehen ganz im Zeichen des Grafits. Mit bewusster und kraftvoller Strichführung bringt der Künstler Kompositionen zu Papier, die an geometrische Balkenkonstruktionen, Kalligrafie oder kristalline Gebilde erinnern. Jedes Blatt ist ein Unikat, wobei der Künstler in Serien arbeitet, die bestimmten, technischen Grundentscheidungen folgen. In rasantem Tempo, mal frei aus dem Handgelenk, mal streng dem Geodreieck entlang geführt, werden Linien an- und übereinander gelegt. Dunkle Striche verdichten sich zu organisch wachsenden Flächen, die sich netzartig über die grossformatigen Papierbogen ausbreiten.

Auch in den plastischen und raumgreifenden Arbeiten von Blatter spielt das Grafit eine wesentliche Rolle: beispielsweise verbindet der Künstler Bienenwachs und Grafitpulver zu einer Modelliermasse, aus welcher er kleine Objekte und Elemente für seine Rauminterventionen fertigt. Entgegen der Leichtigkeit und Elastizität des Materials, erinnern die Objekte mit ihrer dunkel schimmernden Patina an massive Eisenplastiken und erfordern, wie auch die Zeichnungen, ein genaues Hinsehen. Kunstwissenschaftlerin Isabel Zürcher brachte Blatters Arbeitsweise treffend auf den Punkt, indem sie diese mit dem Begriff der “haargenauen Ungenauigkeit” umschrieb. Die Zeichen und Gebilde bleiben kryptisch, dennoch erinnern sie an Fährten oder geologische Fundstücke, die der Künstler in geduldiger Arbeit aus dem Material herausgeschält hat.

Für die CARAVAN-Ausstellung im Aargauer Kunsthaus schafft Blatter eine Art Collageraum, in dem sich ältere Werke mit neuen Arbeiten verbinden: Grossformatige Zeichnungen aus der “Prozessor”-Serie (2014) dienen als Trägermaterial für neue Bleistiftzeichnungen. Während die Untergrundzeichnungen strenge, dunkle Balkengerüste aufweisen, überraschen die neuen Arbeiten durch einen auffallend freien Gestus. Übereinander gelagerte Zeichnungsschnipsel, sowie Spuren von Wachs und Holzleim eröffnen den Übergang von der Zeichnung zur Plastik. Die Idee der Zeichnung als Spur oder Zeichen auf einer Fläche wird so ausgeweitet und plastisch lesbar. Blatters bekundete Absicht, Zeichnungen zu schaffen, die als abstrakte Zeichen auf der Bildebene funktionieren und zugleich ihre Materialität und Haptik zum Thema machen, wird damit eingelöst.

In der gezeigten Arbeit spiegelt sich Blatters bewusster Umgang mit dem eigenen Schaffen. Ebenso wie sich die Grafitspuren in seinen Arbeiten ablagern und sedimentieren, entwickelt der Künstler sein Œuvre: Schicht für Schicht. Nichts wird jemals ausradiert, nie ist ein Werk gänzlich abgeschlossen. Häufig werden Zeichnungen zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt, überzeichnet oder transformiert und, wie auch im Umgang mit den Plastiken und Installationen, als Material für spätere Arbeiten weiterverwendet.

Samuli Blatter, geboren 1986 in Oripää, Finnland, lebt in Luzern und arbeitet in Emmenbrücke, bei Luzern; 2012-2014 Master Contemporary Art Practice, HKB, Bern; 2007-2011 Bachelor Visuelle Kommunikation an der HSLU Design & Kunst, Luzern.

Bisherige Einzelausstellungen (Auswahl): “Terraform”, O.T. Raum für aktuelle Kunst, Luzern (2016); “Samuli Blatter”, Lokal-int Biel/Bienne (2014), “Half – life” (Kabinettausstellung im Rahmen der Jahresausstellung), Kunstmuseum Luzern (2013); “Und die Frau bekam nach sieben Jahren ein Kind, aber das war nur ein Kopf”, Grand Palais (2013); “Zwischen Raum”, Benzeholz Raum für zeitgenössische Kunst, Meggen (2012); “Im Gedankengang”, Fumetto Comix Festival, Luzern (2011); “The Giant Bowl On Monument Day”, Bislett Stadion Oslo, Norwegen (2010)

Bisherige Gruppenausstellungen (Auswahl): “form follows form follows form”, Kunsthalle Basel (2014); “Werkbeiträge’14”, Stadt und Kanton Luzern, Kornschütte Luzern (2014); “The End of the Line”, Hauser Gallery, Zürich (2014); “Captcha”, Centre PasquArt Biel/Bienne (2014); “Die Linie denkt – Formen der Zeichnung”, Kunstplattform akku, Emmenbrücke (2013); Soirée graphique, Kunsthalle Bern (2012); “Der plötzliche Versuch einer Erhebung”, Alabama, Sir, Leipzig (2012); “Anonyme Zeichner Archiv”, Sihlquai55, Zürich (2011); “Äther”, Alpineum Produzentengalerie, Luzern (2011); Werkbeiträge Luzern, Kunsthalle Luzern (2011); “The Line Is A Lonely Hunter”, New Jerseyy, Basel (2009)

Preise und Stipendien: Atelierstipendium visarte Zentralschweiz in Paris (2015); Werkbeitrag Kanton und Stadt Luzern (2014); Ausstellungspreis der Kunstgesellschaft Luzern (2012)

Kuratorin: Julia Schallberger, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Aargauer Kunsthaus

Öffnungszeiten Di-So 10 – 17 Uhr, Do 10 – 20 Uhr

www.aargauerkunsthaus.ch

Location:
Aargauer Kunsthaus
Aargauerplatz
5001 Aarau
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account