Exhibition

in Biel / Bienne / Switzerland
01.03.2024 - 19.05.2024 00:00
Debbie Alagen – Complex

Prix New HEADS

Die Ausstellung “Complex” entfaltet sich im Altbau des Kunsthauses, wo ein Ausstellungsraum an den anderen gereiht ist, verbunden durch einen Korridor, der sie geradlinig durchquert. Diese Stabilität strukturiert in der Regel die Raumerfahrung in unterschiedlich grossen Räumen. Im letzten Saal durchschneidet nun eine Trennwand den Raum in seiner Länge. Die eingesetzte Tür bleibt geschlossen, aber ein Guckloch ermöglicht einen Blick hindurch. Im vorderen Raum erzeugt der schmale Durchgang zwischen den beiden Wänden einen weiteren Korridor. Die Inszenierung ist ähnlich, aber stärker vom realen Raum isoliert, mit einer theatralischeren Untermalung. Seiner Umgebung entzogen, verliert der Korridor seine Stabilität und nimmt einen fremdartigen Charakter an.

Beide Installationen von Debbie Alagen (*1997) sind Spaltungen im Raum, die die vermeintliche Vertrautheit ihrer Umgebungen verfremden, als ob sie einen Traum nachstellten. Die Arbeit des Künstlers basiert auf diesen radikalen Abweichungen, die allzu klare Kommunikationsformen unterbinden. Hier führt kein direkter Weg von A nach B (und zurück), sondern vielmehr muss eine Entscheidung oder Wahl getroffen werden: im Korridor oder vor der Tür verweilen, oder durch den Türspion gucken, um die Neugier zu stillen. Das Reale und das Symbolische stören sich gegenseitig und verursachen eine Orientierungslosigkeit, die zugleich erhaben und banal ist. Dieses Schweben beunruhigt, wie ein Vorhang, der etwas verbirgt oder enthüllt. Diese Erfahrung ruft die endlosen Flure des Hotels im Film “Shining” in Erinnerung oder auch solche erbärmlicherer, altmodischer Hotels mit ihren aus der Mode gekommenen gelb schimmernden Wänden.

Das Schaffen von Debbie Alagen artikuliert sich in der Unruhe eines reorganisierten Alltags. Die wiederholten Erfahrungen sind auch die einer fragmentierten Subjektivität, die sich aus einer Vielzahl disparater Elemente zusammensetzt. Mit dieser Art imaginärer Konstruktion, die den Alltag einem Traum gleichsetzt, geht ein Misstrauen einher: Dieses “Ich” zu beschreiben bedeutet oft, auf die Idee einer imaginären Substanz zurückzugreifen, einer geträumten Stabilität oder einem Code für etwas, das schwer zu entschlüsseln ist. Die öffentliche Ausstellungssituation kann somit eine private Subjektivität in einem unterschwelligen Spiegeleffekt nachspielen. Auf diese Weise mischt sich Debbie Alagen in das Geschehen unserer gemeinsamen Wahrnehmung ein, deren kollektive Erfahrung durch ein falsches Fenster oder das mentale Bild einer Weide unterhalten wird. “Complex” zeigt eine Inszenierung, die auf dem Spiel der Wiederholung, der Täuschungs- und Unterdrückungslogik im traumhaften Abdriften beruht. Eine Phänomenologie des Symbolischen, die kollektiv entschlüsselt werden muss und die die Rationalität unter die Türschwelle gleiten lässt, als leises Flüstern, das von einer anderen Seite des Korridors kommt.

Kurator: Paolo Baggi

Ausstellungsdauer 01.03. – 19.05.2024

Öffnungszeiten Mi/Fr 12 – 18 Uhr, Do 12 – 20 Uhr, Sa/So 11 – 18 Uhr

Debbie Alagen – Complex

Prix New HEADS

“Complex” se déploie dans la partie ancienne du Centre d’art, où les salles d’exposition s’enchaînent les unes après les autres, distribuées par un couloir qui les traverse de manière rectiligne. Cette stabilité structure d’ordinaire l’expérience des espaces aux dimensions variables. Dans la dernière salle, une cloison coupe désormais l’espace dans sa longueur. La porte qui s’y trouve reste fermée, mais un judas permet de voir à travers. Dans la salle attenante, le passage étroit entre les deux murs produit un autre couloir. Une mise en scène similaire mais davantage isolée de l’espace réel, dans une connotation plus théâtrale. Soustrait à son environnement, ce couloir perd sa stabilité et prend un caractère étrange.

Ces installations de Debbie Alagen (*1997) sont deux scissions dans l’espace et détournent la familiarité supposée de leurs environnements, comme s’ils reconstituaient un rêve. Le travail de l’artiste prend place dans ces écarts radicaux, suspendant les formes de communication qui seraient trop claires. Ici, pas de circuit direct de A à B (et retour), mais plutôt la demande d’une décision ou d’un choix : s’attarder dans le couloir ou devant la porte, porter son oeil au judas pour assouvir sa curiosité. Le réel et le symbolique s’interrompent l’un l’autre, provoquant une expérience de désorientation à la fois sublime et banale. Un flottement qui déstabilise, comme le rideau qui cache ou dévoile. L’expérience tient autant des couloirs infinis de l’hôtel du film “Shining” que de ceux plus pitoyables et délavés d’hôtels vieillots (remarquez cette couleur jaune des murs, chatoyante et passée de mode).

La pratique artistique de Debbie Alagen s’articule dans la perturbation d’un quotidien réagencé. Ces expériences répétées sont aussi celles d’une subjectivité fragmentée, composée d’une myriade d’éléments disparates. Une sorte de construction imaginaire qui le rapproche du rêve. Avec la même suspicion qui l’accompagne : décrire ce ” je “, c’est souvent avoir recours à l’idée d’une substance imaginaire, une stabilité rêvée ou un code pour quelque chose de difficile à déchiffrer. La situation publique et ouverte de l’exposition peut alors rejouer une subjectivité privée dans un effet de miroir sublimé. Debbie Alagen s’immisce ainsi dans l’événement de notre perception commune, l’expérience collective administrée par une fausse fenêtre ou l’image mentale de la représentation d’un pâturage. Complex organise ainsi une mise en scène qui se base sur les jeux de répétition, des logiques de déception et d’oppression dans la dérive onirique des environnements. Une phénoménologie du symbolique à déchiffrer collectivement qui fait glisser la rationalité sous le pas des portes, un faible murmure venant de l’autre côté, dans toutes les apparitions du couloir.

Commissaire de l’exposition: Paolo Baggi

Durée de l’exposition 01.03. – 19.05.2024

Heures d’ouverture Mercredi/Vendredi 12:00 – 18:00, Jeudi 12:00 – 20:00, Samedi/Dimanche 11:00 – 18:00

www.pasquart.ch

Location:
KBCB Kunsthaus Biel Centre d'art Bienne
Seevorstadt 71 Faubourg du Lac
2502 Biel / Bienne
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

Contact us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnet / online since 1999 / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account