Exposition XXS

Exhibition

in Zürich / Switzerland
12.12.2018 - 11.01.2019 00:00
Exposition XXS

Von XL zu XXS und Auf Wiedersehen: Der KunstRaum R57 hat schon wiederholt für Überraschungen gesorgt. Nun verabschiedet sich das bewährte KuratorInnen-Duo Nico Lazúla und Ruedi Staub mit einer weiteren Ausgabe der bereits legendären Bildwelten-Ausstellung von der Röschibachstrasse – keineswegs aber von seiner Ausstellungstätigkeit. Man darf gespannt bleiben!

Erneut beweisen Nico Lazúla und Ruedi Staub: es geht. Auf nur 18 m2 lassen sich durchaus 68 Kunstschaffende vorstellen, jedes Werk erhält den ihm zustehenden Raum, miteinander treten sie in einen lustvollen, inspirierenden Dialog und eröffnen neue Blicke. Die Abschlussausstellung im KunstRaum R57 vereint nochmals, was das über zehnjährige Programm des Off-Space bestimmt hat: In einer grossen medialen Spannbreite begegnen sich aktuelle Arbeiten unterschiedlichster künstlerischer Ausrichtungen, in Auswahl und Zusammenstellung ist aber stets das sensible Auge der KuratorInnen erkennbar. Dass diese letzte Ausstellung nicht einfach die Zählung der bisherigen, seit 2007 zum Jahresende realisierten Bildwelten-Ausstellungen fortsetzt, sondern als “Exposition XXS” auftritt, antwortet auf die Ausstellung “Exposition XL”  im März des Jahres. Da wanderte der KunstRaum R57 kurzfristig aus und fand in einer zwischengenutzten Halle in Altstetten grosszügige Räumlichkeiten auf 600 m2. Und auch wenn nun also die Fläche überproportional gestiegen war, hiess dies keineswegs Zufall und anything goes beim Kuratorium. Vielmehr bot die “Exposition XL” einzelnen KünstlerInnen die Möglichkeit, situativ zu arbeiten, in den Raum auszugreifen, mehr Werke oder auch grössere Arbeiten zu präsentieren. “Exposition XL” konnte so auch als eine Art Resümee der langjährigen Ausstellungs- und Vermittlungstätigkeit des KunstRaum R57 gelesen werden.

Eröffnet wurde der KunstRaum R57 im Mai 2007 in einem charmanten umgenutzten Ladenlokal. Von Beginn an fand er positive Aufnahme im Quartier. Die zunächst über einige Jahre hinweg monatlich ausgerichteten Ausstellungen präsentierten das lokale und regionale zeitgenössische Kunstschaffen. Neben den traditionellen Gattungen Malerei, Plastik und Grafik wurden auch Videoarbeiten, Installationen und Audioarbeiten gezeigt, das klassische auf den Innenraum bezogene Ausstellungsformat bald gesprengt durch das Ausgreifen in den umliegenden öffentlichen Raum. Der kleine Vorplatz und der Hinterhof des KunstRaum R57 wurden ebenso bespielt wie weitere Örtlichkeiten der Umgebung. Lesungen, Performances, Aktionen und Interventionen erweiterten das vielfältige Programm. Sorgfältig gestaltete, im aufwändigen Hochdruck vervielfältigte Kleinplakate und Einladungskarten kündigten die Aktivitäten an und behaupteten sich gleichzeitig als autonome Werke. Dass Nico Lazúla und Ruedi Staub sowohl als Zweierkollektiv “LAST” als auch im Alleingang selbst künstlerisch unterwegs sind, bot eine herausfordernde Ausgangslage. Ihre Doppelrolle erwies sich als Chance, blieb der Blick durch das eigene Schaffen und die eigenen künstlerischen Präferenzen doch nie eingeengt, sondern erweiterte sich mit dem wachsenden kreativen Netzwerk. Der KunstRaum R57 verstand sich stets auch als ein Ort des Experiments und des Diskurses über die künstlerische Praxis. Mit der Teilnahme am städtischen Projekt “Gasträume 2010” sowie am Projekt “Luftlinie 2430” 2011, eine Zusammenarbeit mit dem Off-Space Station21, konnten Nico Lazúla und Ruedi Staub eigene künstlerische Tätigkeit und kuratorische Arbeit ideal verbinden und den Ausstellungsraum auf die Stadt ausdehnen.

2016 war die finanzielle Lage des KunstRaum R57 vorübergehend prekär, Kulturfördergelder blieben temporär aus, Ideen waren gefragt. Erste Gedanken, nach zehn Jahren Abschied zu nehmen, kamen auf. Für die Bildwelten-Ausstellung 2016 riefen Nico Lazúla und Ruedi Staub dazu auf, Kleinformate einzureichen und an der anschliessenden Auktion mitzuwirken, ein Verein wurde gegründet. Vom Erfolg ihres Engagements waren beide überrascht, auch öffentliche Gelder flossen erneut. Gerade deshalb vielleicht schien Nico Lazúla und Ruedi Staub der Zeitpunkt dennoch geeignet, über ein “Wie weiter?” nachzudenken. Ein durchaus bewusst gewählter Zeitpunkt, ging es doch auch um die Frage, inwieweit die zunehmende Etablierung die Unabhängigkeit, den frischen, offenen Blick, die Neugierde auch behindern kann. Der vorübergehende Ausbruch mit der “Exposition XL”, ein von grossem Erfolg gekröntes Wagnis, gab schliesslich den Ausschlag für eine Neuausrichtung. Man wird dem KuratorInnenteam Nico Lazúla und Ruedi Staub weiterhin in und um Zürich begegnen, ihrem künstlerischen Konzept werden sie treu bleiben, mit viel Leidenschaft werden sie fortan aber nur noch nomadisch unterwegs sein: Als GastkuratorInnen eingreifen in bestehende Institutionen, Zwischennutzungen kreativ füllen, im öffentlichen Raum intervenieren, das eigene Kunstschaffen wieder zentraler setzen, so heisst der Plan für die kommenden Jahre. Die Ideen des KunstRaum R57 finden also ihre Fortsetzung, ja, vervielfältigen sich sogar: Den kleinen Ausstellungsraum an der Röschibachstrasse haben zu viele Kunstschaffende, zu viel Publikum längst ins Herz geschlossen. Der Ausstellungsraum an der Röschibachstrasse wird übernommen von Maria Bill, Antonia Hersche, und Regula Weber, die sich ebenfalls dem zeitgenössische Kunstschaffen der Region widmen und unterschiedliche kuratorische Formate vorstellen möchten.

Bettina Richter, November 2018

68 teilnehmende Kunstschaffende
Astrid Amadeo, Leo Bachmann, Christine Bänninger, Christa Baumgartner, Eva Bertschinger, Maria Bill, Tanja Binder, Susi Bleuler, Klara Borbély, Johanna Bossart, Daniel Bosshard, Gabriela Brühwiler, Alexandra Carambellas, Marc Elsener, Andy Fischli, Tibor Franaszek, John Grüniger, Maia Hänny, Lilian Hasler, Angela Hausheer, Dagmar Heinrich, Ursula Hirsch, Dominik His, Andreas Hofer, Susanne Hofer, Dagmar Holenstein, Christine Hunold, Karin Hurni, Florence Iff, Denise Kobler, Oliver Krähenbühl, Thomas Krempke, Pascal Lampert, Marie-Anne Lerjen, Georgette Maag, Bettina Maurer, Tobias Meier, Aldo Mozzini, Mara Müller, Janet Müller, Beatrice Münger, Andreas Niederhauser, Stefan Rohner, Jenny Rova, Giampaolo Russo, Daniela Rütimann, Margrit Schärli, Peter Schneebeli, Karin Schuh, Daniel Schuoler, Thomas Schweizer, Lotta Sonja, Regula Spörri, Myrtha Steiner, Marion Strunk, Doris von Stokar, Claudia Umbricht, Martina von Schulthess, Eva Wandeler, Regula Weber, Peti Wiskemann, Tatjana Witte, Sieglinde Wittwer, Agnès Wyler, ZanRé, Oliver Zenklusen, Alex Zwalen

Der KunstRaum R57 wird unterstützt durch:
Kanton Zürich Fachstelle Kultur / Stadt Zürich Kultur
GönnerInnen und Mitglieder des Verein KunstRaum R57

Öffnungszeiten: Mi-Sa 17-20 Uhr, (geschlossen Mi 26.12.2018 und Mi 2.1.2019)

www.r57.ch

Location:
KunstRaum R57
Röschibachstrasse 57
8037 Zürich
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account