Exhibition

in Zürich / Switzerland
15.04.2021 - 29.05.2021 00:00
IT IS WHAT IT IS

Mai 36 Galerie is pleased to present the exhibition “IT IS WHAT IT IS” with works by John Baldessari, Dan Graham, Bruce Nauman, Allen Ruppersberg, Ed Ruscha, William Wegman and Lawrence Weiner.

The group exhibition is showing a spectrum of conceptual art by well-known American artists in the gallery spaces, which also serves as a larger context for the Allen Ruppersberg exhibition taking place at the same time. Ruppersberg is considered a key figure in the Californian conceptual art scene: he graduated from the Chouinard Art Institute (now California Institute of the Arts) with a Bachelor of Fine Arts in 1967 and belongs to the first generation of American conceptual artists.

John Baldessari (1931–2020) has been one of the most important and multifaceted conceptual artists since the 1960s, working in different media such as painting, drawing, photography, and video. As a professor at California Institute of the Arts, he has influenced generations of artists and is regarded as the father of the Pictures Generation, a group of well-known artists such as David Salle, James Welling, Matt Mullican, Troy Brauntuch and many others.

Dan Graham (*1942) focuses on architecture and its structure in the context of social and public spaces. As a conceptual artist, his work calls the autonomy of the artwork into question and challenges the role of popular culture.

Bruce Nauman (*1941) works in various media: sculpture, film, video, photography, spatial installation, neon work and performance. The focus on the body, the relationship to space, and playing with language are recurring themes in Nauman’s conceptual work.

Allen Ruppersberg (*1944) moved to Los Angeles in the mid-1960s with the goal of becoming an illustrator. After completing his studies at the Chouinard Art Institute (now California Institute of the Arts), he soon became active in an up-and-coming scene led by artists such as John Baldessari, Ed Ruscha and William Leavitt. He made a major contribution to establishing Los Angeles as a center for conceptual art.

Ed Ruscha (*1937) trained as a graphic designer and began his studies at the Chouinard Art Institute (now California Institute of the Arts) in 1956. His work is distinguished by a unique imagery that combines the iconography of Pop Art with a conceptual execution in different media such as drawings, paintings, photographs, films, prints and publications.

William Wegman (*1943) is best known for photographic portraits of Weimaraners. After earning his masters degree in painting in 1967 at the University of Illinois in Urbana, he began using his dog Man Ray as a model in the 1970s. Since then, Wegman has pursued the conceptual form of staged photography.

Lawrence Weiner (*1942) has been devoted to the theme of language and the written word since 1968. His artistic practice focuses on words and typographical symbols and his works take on concrete form in the context where they are presented: they create mental spaces and relationships in the viewers’ heads in a way that is inseparable from their placement.

Gallery hours Tue – Fri 11 am – 6.30 pm, Sat 11 am – 5 pm

Die Mai 36 Galerie freut sich, die Ausstellung “IT IS WHAT IT IS” mit Werken von John Baldessari, Dan Graham, Bruce Nauman, Allen Ruppersberg, Ed Ruscha, William Wegman und Lawrence Weiner zu präsentieren.

Die Gruppenausstellung zeigt in den Galerieräumen ein Spektrum an Konzeptkunst namhafter amerikanischer Künstler und fungiert zugleich als umfassender Kontext zur zeitgleich stattfindenden Ausstellung von Allen Ruppersberg. Dieser gilt als Schlüsselfigur der kalifornischen Konzeptkunstszene: er schloss sein Studium 1967 mit einem Bachelor of Fine Arts am Chouinard Art Institute (dem späteren California Institute of the Arts) ab und gehört der ersten Generation von amerikanischen Konzeptkünstlern an.

John Baldessari (1931 – 2020) gilt seit den 1960er Jahren als einer der bedeutendsten und vielseitigsten Konzeptkünstler, der sich mit unterschiedlichen Medien wie Malerei, Zeichnung, Fotografie und Video auseinandersetzte. Als Professor am California Institute of the Arts hat er Generationen von Künstlern beeinflusst und wird als Vater der Pictures Generation verehrt – einer Gruppe von bekannten Künstlern wie David Salle, James Welling, Matt Mullican, Troy Brauntuch und vielen anderen.

Dan Graham (*1942) befasst sich in seinen Arbeiten mit Architektur und deren Struktur im Kontext von sozialen und öffentlichen Räumen. Als Konzeptkünstler stellt er in seinem Werk die Autonomie des künstlerischen Werks in Frage und hinterfragt die Rolle der Populärkultur.

Bruce Nauman (*1941) arbeitet in verschiedenen Medien: Skulptur, Film, Video, Fotografie, Rauminstallation, Neonarbeit und Performance. Der Fokus auf den Körper, der Bezug zum Raum und das Spiel mit Sprache sind dabei wiederkehrende Themen in Naumans konzeptuellem Werk.

Allen Ruppersberg (*1944) zog Mitte der 1960er Jahre nach Los Angeles mit dem Ziel, Illustrator zu werden. Nach seinem Abschluss am Chouinard Art Institute (dem späteren California Institute of the Arts) wurde er bald in einer aufstrebenden Szene aktiv, die von Künstlern wie John Baldessari, Ed Ruscha und William Leavitt angeführt wurde. Er trug wesentlich dazu bei, Los Angeles als Zentrum der Konzeptkunst zu etablieren.

Ed Ruscha (*1937) ist ausgebildeter Grafikdesigner und studierte ab 1956 am Chouinard Art Institute (heute bekannt als California Institute oft eh Arts). Sein Werk zeichnet sich durch eine eigene Bildsprache aus, die die Ikonographie der Pop Art mit einer konzeptionellen Ausführung in verschiedenen Medien wie Zeichnungen, Gemälden, Fotografien, Filmen, Drucken und Publikationen verknüpft.

William Wegman (*1943) ist insbesondere bekannt für Porträtfotografien von Weimaranern. Nach seinem Master-Abschluss in Malerei im Jahr 1967 an der University of Illinois in Urbana begann er in den 1970er Jahren erstmals seinen Hund Man Ray als Modell zu nutzen. Wegman verfolgt seither die konzeptuelle Form der inszenierten Fotografie.

Lawrence Weiner (*1942) widmet sich seit 1968 dem Thema Sprache und dem geschriebenen Wort. In seiner künstlerischen Praxis stehen Worte und typografische Zeichen im Fokus und die Arbeiten nehmen im Kontext ihrer Präsentation konkrete Gestalt an: Sie erzeugen mentale Räume und Beziehungen in den Köpfen der Betrachter und sind dabei untrennbar mit ihrer Platzierung verbunden.

Öffnungszeiten Di – Fr 11 – 18.30 Uhr, Sa 11 – 17 Uhr

www.mai36.com

Location:
Mai 36 Galerie
Rämistrassse 37
8001 Zürich
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account