Exhibition

in Zürich / Switzerland
15.05.2020 - 08.08.2020 00:00
Jitka Hanzlová

We are delighted to present our third solo exhibition of works by Jitka Hanzlová at Mai 36 Galerie. The artist’s wide-ranging photographic oeuvre, which evolved between the two cultural systems of East and West, reflects personal and overarching historical processes of transformation.

Through her direct and meticulous approach, she lends her subjects a compelling immediacy and presence; the person and even the setting seem to address the viewer almost personally. What appears self-evident to the viewer harks back to her own personal attachment to the people and things she photographs. She studies them carefully and patiently, rather than merely making an image of them. In her portraits, it is not only the appearance and history of the subjects that are rendered visible, but also Hanzlová’s personal connections and attitudes to them. Her works reveal references to the history of photography and art as well as to media beyond the confines of the artworld. This is evident, for instance, in the series “There is something I don’t know”, aesthetically evolved out of her studies of quattrocento painting, as it is in “Vanitas”, based on scientific herbarium illustrations.

Irrespective of her broad knowledge of aesthetic theory, ranging from John Berger to Roland Barthes, the central focus of Hanzlová’s work is her subjective approach to that which she portrays – the subject matter she captures with a direct and unadulterated gaze, lending it an emancipatory role within the existing world.

The exhibition at Mai 36 Galerie focuses on works from the new series “WATER” and conceptualizes these as an integral part of the artist’s earlier and current serial work. In her latest series, Hanzlová expands on her themes by complementing them with aspects of the contemporary debate about resources, and by exploring the various ways in which the material, seemingly open to interpretation, manifests itself in seemingly self-evident ways, in the form of air, water, and ice. In addition, individual works from the series “Brixton”, “Cotton Rose”, “Flowers”, “Hier”, “Horse”, “Tonga” and the earlier series “Rokytník”, “Bewohner” and “Forest” are also being shown for the first time as freely juxtaposed pieces within an exhibition context, rather than as a series.

Jitka Hanzlová (born 1958 in Náchod; grew up in Rokytnik, Eastern Bohemia, in former Czechoslovakia) came to Germany in the 1980s and studied photography at the Folkwang Universität der Künste in Essen, where she still lives and works. Her works are exhibited internationally; most recently, until February 2020, at the National Gallery of Prague in the first major retrospective of her thirty years of artistic work. From 2005 to 2007, the artist taught at the Akademie der Künste in Hamburg and from 2012 to 2016 at the Zürcher Hochschule der Künste.

Gallery hours Tues – Fri 11 am – 6.30 pm, Sat 11 am – 5 pm
Gallery visits are only possible by prior appointment.

Die Mai 36 Galerie freut sich, die nunmehr dritte Einzelausstellung mit Werken von Jitka Hanzlová zu präsentieren. Das umfassende fotografische Werk der Künstlerin, das sich zwischen den zwei kulturellen Systemen Ost und West entwickelt hat, spiegelt in Form von Bildern persönliche wie übergreifende historische Transformationsprozesse wider.

Durch ihren direkten und sorgfältigen Zugang verleiht sie ihren Sujets eine unmittelbar überzeugende Präsenz – das Abgebildete scheint fast persönlich gegenüber. Was in ihren Werken so für die BetrachterInnen augenscheinlich wird, geht zurück auf ihren persönlichen Zugang zu den Menschen und Dingen, die sie fotografiert. Behutsam und geduldig studiert sie diese eher, als dass sie mit dem Anspruch eines Abbilds “abgelichtet” werden. In ihren Portraits ist nicht nur die Erscheinung und Geschichte der Abgebildeten sichtbar, sondern auch Hanzlovás persönliche Beziehung und Haltung zu diesen. In ihren Arbeiten lassen sich denn auch Bezüge zur Fotografie- und Kunstgeschichte sowie Medien ausserhalb des Kunstkontexts beobachten. So beispielsweise die Serie “There is something I don’t know”, die sich ästhetisch aus der Beschäftigung mit der Malerei des Quattrocento entwickelt hat, oder “Vanitas”, die sich an wissenschaftliche Abbildungen in Herbarien anlehnen.

Unabhängig von der Beschäftigung mit theoretischen Position zur Kunst, wie John Berger oder Roland Barthes, bleibt in Hanzlovás Arbeit aber die subjektive Annäherung zu den Abgebildeten zentral – diesen eingefangenen Subjekten mit direktem und unverzerrtem Blick eine emanzipierte Rolle innerhalb dieser Welt zuzuteilen.

Die Ausstellung in der Mai 36 Galerie konzentriert sich auf Arbeiten aus der neuen Serie “Water” und konzeptualisiert diese als Teil der früheren und laufenden seriellen Arbeit der Künstlerin. Hanzlová erweitert ihre Themen mit ihrer jüngsten Serie durch die zeitgenössische Diskussion um Ressourcen und untersucht das vermeintlich bedeutungsoffene Material anhand seiner unterschiedlichen Erscheinungsformen sowie die Bedeutung des scheinbar Selbstverständlichen – Luft, Wasser und Eis. Des Weiteren werden erstmals einzelne Werke aus den Serien “Brixton”, “Cotton Rose”, “Hier”, “Vanitas”, “Horse” sowie den frühen Serien “Forest”, “Bewohner”, “Tonga” und “Rokytník” nicht in ihrem seriellen Rahmen gezeigt, sondern frei einander gegenübergestellt, innerhalb eines Ausstellungskontextes präsentiert.

Jitka Hanzlová (geboren 1958 in Náchod, aufgewachsen im ostböhmischen Rokytnik, ehemalige Tschechoslowakei) kam Anfang der 1980er Jahre nach Deutschland und ist Absolventin der Folkwang Universität der Künste in Essen, wo sie bis heute lebt und arbeitet. Ihre Arbeiten werden international ausgestellt, zuletzt bis Februar 2020 in einer ersten, ihr dreissigjähriges künstlerisches Schaffen umfassenden Werkschau in der Nationalgalerie Prag. Von 2005 bis 2007 lehrte die Künstlerin an der Akademie der Künste in Hamburg und von 2012 bis 2016 an der Zürcher Hochschule der Künste.

Öffnungszeiten Di – Fr 11 – 18.30 Uhr, Sa 11 – 17 Uhr
Besuche sind nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

www.mai36.com

Location:
Mai 36 Galerie
Rämistrassse 37
8001 Zürich
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account