Exhibition

in Brugg / Switzerland
06.05.2024 - 30.06.2024 00:00
LAB in LAB - Eine Laboranordnung mit kunstkommunikativem Angebot

Mit “LAB in LAB” zeigt das Zimmermannhaus im Mai und Juni ein neues Format, das an den Begriff eines “kunstkommunikativen Angebots” anknüpft. Mittels eines Open Calls konnten sich Kultur- und Kunstschaffende aus übergreifenden Sparten mit einem Projektvorhaben bewerben, mit dem sie Neues ausprobieren und darüber in Austausch gelangen möchten, um ihre künstlerische Praxis weiterzuentwickeln. In “LAB in LAB” wird gearbeitet, geforscht und produziert; es bietet Raum und Gelegenheit für Experimente, um Grenzbereiche zu erforschen, zu scheitern, zu prozessieren und Erkenntnisse zu gewinnen.

Vom 6. Mai bis zum 30. Juni werden zwölf gewählte Positionen aus Kunst, Tanz, Theater, Musik und Design während jeweils ein bis drei Wochen einen Raum des Zimmermannhauses als Laborsituation nutzen und ihre Fragestellungen mit den Besuchenden teilen. Die gewählten Projekte setzen auf Kunst als Kommunikationsmittel, suchen den gegenseitigen Austausch und beziehen das Publikum mit ein. Dieses erhält Einblick in künstlerische Auseinandersetzungen und Vorgehensweisen wie Materialbefragung, Klangforschung, Raumauslotung, Bewegungsprobn, Sozialstudien.

“LAB in LAB” ist, wie der Name sagt, ein Labor im Labor. Das Zimmermannhaus in seiner dreijährigen Zwischennutzung und Laborsituation stellt Kunstschaffenden Zeit und Raum zur Verfügung, um ihren eigenen Fragestellungen in einem sich befragenden und wandelnden Kulturbetrieb nachzugehen.

Teilnehmende Kunstschaffende
Bettina Diel (Kunst)
Camille Hafner, Katharina Wittenbrink, Marcus Morgenstern (Theater)
Laura Chihaia & R. Sebastian Schachinger (Musik & Kunst)
Charli Ciarla & Lis Kleiner (Kunst)
Cornelia Zierhofer (Theater)
Jacqueline Weiss & Priska Praxmarer (Kunst & Theater)
Kollektiv Hotel Regina (Kunst)
Maja Renn (Tanz & Performance)
Nikola Antolkovic (Kunst / Design)
Renate Bucher (Kunst)
Eliane Rutishauser & Barbara Naegelin (Kunst)
Sabine Trüeb (Kunst)
ZozoTransistor aka Zoë Binetti (Tanz & Performance)

Bettina Diel
“Raumforderung”
Die Künstlerin Bettina Diel entwickelt unter dem Titel “Raumforderung” im “LAB in LAB” aus Zündschnur und Farbnebelbällen eine Performance, oder genauer gesagt eine performative Objekt-Aktivierung.

Camille Hafner, Katharina Wittenbrink, Marcus Morgenstern
“PAPIER”
In einer interdisziplinären Bühnenkreation werden sich die Regisseurin Camille Hafner, der Szeograf Marcus Morgenstern und die Schauspielerin Katharina Wittenbrink in das Medium PAPIER einkneueln, sich darin kleiden, darauf bewegen und daran aufhängen.

Laura Chihaia & R. Sebastian Schachinger
“You respect, but I love”
Mit dem Konzept der Wiederholung beschäftigen sich die Pianistin Laura Chihaia und der bildende Künstler R. Sebastian Schachinger. Das Duo ergründet, wie durch wiederholte Durchgängen Wiederholtes verschluckt und unsichtbar wird und jeder Unterschied sofort in den Fokus rückt.

Charli Ciarla & Lis Kleiner
“bathroom orchestra”
Der intime und private Raum des Badezimmers wird zum Ausgangspunkt der künstlerischen Recherche der Kunstschaffenden Charli Ciarla und Lis Kleiner und dessen Bestandteile zu den musikalischen und räumlichen Werkzeugen ihres Listening-Labs.

Cornelia Zierhofer
“Tiere unter sich”
Die Beziehung zwischen Mensch und Tier erzählt von Leid, Freundschaft, Not und Genuss. Die Künstlerin Cornelia Zierhofer beschäftigt sich in ihrer Recherchearbeit mit den kulturellen Werten rund um die Fleischproduktion.

Jacqueline Weiss & Priska Praxmarer
“Biotop der Gedanken”
Die Künstlerin Jacqueline Weiss und die Puppenspielerin Priska Praxmarer erforschen, wie sich die Zeit, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig manifestieren können. In einer transparenten Umgebung gestalten sie Räume und lassen ihre Figuren darin wohnen.

Kollektiv Hotel Regina
nv
Das Kollektiv Hotel Regina hat Lust, Landschaft als ästhetisches Konzept mit einer Laufschrift zu kombinieren, zu kommentieren und visuelle Experimente durchzuführen. Sie nutzen Kunst als Mitte, um Strukturen und Konzepte rund um die eigene Umwelt und Identität zu hinterfragen, neue Perspektiven zu finden und eine funktionierende Beziehung zu den Dingen zu finden.

Maja Renn
“Lucid Listening / Embodied Dreaming”
Maja Renn ist eine visuelle und performative Künstlerin. Sie setzt den Fokus auf speziesübergreifende Verflechtung, Fürsorge und tentakuläres Träumen. Mit immersiver Installation, sanfter Klanglandschaft, Bewegung und partizipativem Zeichnen lädt ihr multidisziplinäres Format dazu ein, in luzides Zuhören einzutauchen und den Grenzbereich zwischen Traum und Wachzustand zu erkunden.

Nikola Antolkovic
“e.p&p.1”
Der Designer und Künstler Nikola Antolkovic bewegt sich an der Schnittstelle von Emotionalem und Funktionalität. Während dem “LAB in LAB” widmet er sich dem Experimentieren mit Papiermasse und Porzellan im Raum. Mit seiner Kunst möchte er seine Gedanken und Gefühle mitgeben und ermöglicht es den Betrachtenden, durch taktile und auditive Reize den Fokus auf ihren Körper zu lenken und sich dem Hier und Jetzt zu widmen.

Renate Bucher
“Lagerfeuer”
Renate Bucher entfacht ein Feuer! Als zentrales Objekt einer Gemeinschaft entfacht sie an manchen Donnerstag-Abenden ein Lagerfeuer, um einen Ort fürs Zusammen- und Ankommen zu erschaffen.

Barbara Naegelin & Eliane Rutishauser
“instabil IV: Vulnerabilität +/- Resilienz – eine Befragung”
Seit 6 Jahren untersuchen die Künstlerinnen Barbara Naegelin & Eliane Rutishauser den Begriff ‘Instabilität’ mit künstlerischen Mitteln. Im LAB in LAB wollen sie über Resilienz und Vulnerabilität in diesen besonders instabilen Zeiten nachdenken.

Sabine Trüeb
“Das Wesen der Abwesenden”
Während einer Woche wird die Künstlerin Sabine Trüeb abwesend sein. So wird sie täglich in Berlin am Tisch sitzen und sich nach Brugg denken. Mit Abwesenheit zu glänzen, ist eine verbreitete und beliebte Art, sich in Szene zu setzen. Es ist aber auch eine Realität, dass uns Menschen immer häufiger rein virtuell in Erscheinung treten.

Zoë Binetti
“Water Tekno – Speculative Tales of Relationality”
ZozoTransistor bewegt sich mit “Water Tekno – Speculative Tales of Relationality” zwischen Ausstellung, Performance, Konzert und Arbeitsprozess. Ihre Skulpturen tropfen aus und trommeln morphende Polyrhythmen in Kübel, wie galoppierende Pferde, unzählige Hufen die im Gleichklang über die Prärie donnern und die Erde zum Vibrieren bringen.

Das Zimmermannhaus Brugg wird 2024 freundlich unterstützt von: Stadt Brugg, Aargauer Kuratorium, Ernst Göhner Stiftung

Jeweils Donnerstag von 17 – 20 Uhr
Lagerfeuer-Abend mit Renate Bucher
9./16./30. Mai
20./27. Juni

Öffnungszeiten (bis 30.06.2024)
Do 17 – 20 Uhr, Fr 14.30 – 18 Uhr, Sa-So 13 – 16 Uhr
Auffahrt und Pfingstsonntag geöffnet
Eintritt frei

Ausstellungsdauer 06.05. – 30.06.2024

www.zimmermannhaus.ch

Location:
Zimmermannhaus Brugg / Kunst & Musik
Vorstadt 19
5200 Brugg
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

Contact us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnet / online since 1999 / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account