Matthias Zinn – Köpfe

Exhibition

in Zürich / Switzerland
25.08.2017 - 07.10.2017 11:00 - 18:30
Matthias Zinn - Köpfe

“The head is essentially where our image of the world is. The world is created in the head.” Matthias Zinn

Mai 36 Galerie is delighted to present an exhibition of new works from the series “Köpfe” (Heads) by Matthias Zinn. Following on from 2009 and 2011, this is the third solo exhibition by this artist at Mai 36 Galerie.

Before turning his attention to the theme of heads, Matthias Zinn (born 1964 in Tegernsee, lives and works in Berlin) focused his art until 2013 on his immediate surroundings, creating so-called object images in which he transposed his perception and analysis of everyday objects such as a table, a lamp or a mirror into the realms of painting, developing, as he did so, new ways of depicting them and exploring their content.

Since 2014, the artist has been creating his series “Köpfe” (Heads), deploying techniques of painting, drawing and sculpture, while reflecting thematically on earlier works. After all, it was through his figures and self-portraits of the period 2010 to 2011 that his interest in heads intensified, prompting him to channel his creativity more specifically into this theme.

Zinn sees the head as a resonator, in which the outside world echoes within the inner one and is re- composed. This view is clearly discernible in his new large-format pictures and sculptures, in which he uses the autonomy of the working process to discover and even reinvent the head. Although the works may thematically reference his earlier paintings, they now expand into forms in which the shapes, dynamics, fragmentation and fragility seem to reflect our present world in all its grotesque absurdity.

The exhibition “Köpfe” (Heads) at Mai 36 Galerie presents a selection from the new group of works in which painting, sculpture and drawing enter into a dialogue with one another.

Whereas Zinn develops forms and space out of the plane in his oil paintings, he is fascinated by the opportunities that sculpture offers: distressed materials marked by use are combined into autonomous figures and previously two-dimensional forms are transposed into three-dimensional space. This process, which the artist describes as “manual thinking”, is intended to evoke the immaterial realm of thoughts, ideas and feelings, and to act as a mirror of the world around us.

Following his architectural studies, Matthias Zinn became a student of Marwan Kassab-Bachi at the Hochschule der Künste (HdK) in Berlin. His works were shown in a solo exhibition at Kunstparterre in Munich and in the group exhibition “Ambigu, Contemporary Painting between Abstraction and Narration” at Kunstmuseum St. Gallen.

Gallery hours Tues-Fri 11 am – 6:30 pm, Sat 11 am – 4 pm

“Der Kopf ist das Wesentliche, in dem sich die Welt abbildet. Im Kopf entsteht die Welt.” Matthias Zinn

Die Mai 36 Galerie freut sich, neue Arbeiten aus der Serie “Köpfe” von Matthias Zinn in einer Ausstellung zu präsentieren. Es ist nach 2009 und 2011 die dritte Einzelausstellung des Künstlers in der Mai 36 Galerie.

Bevor sich Matthias Zinn (geb. 1964 in Tegernsee, lebt und arbeitet in Berlin) dem Thema Köpfe zuwandte, beschäftigte er sich künstlerisch bis 2013 mit seinem unmittelbaren Umfeld, wobei diese Konfrontation sogenannte “Ding-Bilder” hervorbrachte. In der Auseinandersetzung des Künstlers mit seiner persönlichen Umgebung wurden alltägliche Gegenstände wie zum Beispiel ein Tisch, eine Lampe oder ein Spiegel in den Raum der Malerei überführt und neue Formen der Darstellung und inhaltlichen Reflexion entwickelten sich.

Seit 2014 arbeitet der Künstler an der Werkgruppe “Köpfe”, die Malerei, Zeichnungen und Skulpturen umfasst und thematisch auf frühere Werke zurückgreift: im Schaffensprozess von Figurenbildern und Selbstportraits in den Jahren 2010 und 2011 fokussierte sich das Interesse des Künstlers schliesslich auf die Köpfe, woraufhin seine intensive künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema begann.

Zinn versteht den Kopf als Resonanzraum, in dem die äussere Welt im Inneren nachhallt und sich neu zusammensetzt. Diese Sichtweise wird in seinen neuen grossformatigen Bildern und plastischen Werken deutlich, in denen er die Autonomie des Werkprozesses nutzt, um den “Kopf” für sich neu zu (er)finden. Die Werke knüpfen zwar thematisch an frühere Malereien an, doch öffnen sie sich nun zu Gebilden, in denen sich die Formen, die Dynamik, die Zerrissenheit und Fragilität, aber auch das Groteske und Absurde unserer heutigen Zeit zu reflektieren scheinen.

Die Ausstellung “Köpfe” in der Mai 36 Galerie präsentiert eine Auswahl aus der neuen Werkgruppe, in der Malerei, Skulptur und Zeichnung im Dialog miteinander stehen.

Während Zinn in den Ölbildern Formen und Raum aus der Fläche entstehen lässt, faszinieren ihn die Möglichkeiten, die ihm die Skulptur bietet: das abgenutzte, von Gebrauchsspuren gezeichnete Material fügt sich zu autonomen Gestalten zusammen und ursprünglich zweidimensionale Formen werden in den dreidimensionalen Raum überführt. Der Schaffensprozess, den der Künstler als “manuelles Denken” beschreibt, soll dabei den eigentlich immateriellen Raum der Gedanken, Vorstellungen und Empfindungen evozieren und als Spiegel der Umwelt fungieren.

Matthias Zinn studierte nach seinem Architekturstudium an der Hochschule der Künste in Berlin bei Marwan Kassab-Bachi. Zuletzt wurden seine Arbeiten in einer Einzelausstellung im Kunstparterre München sowie im Kunstmuseum St. Gallen im Rahmen der Gruppenausstellung “Ambigu, Zeitgenössische Malerei zwischen Abstraktion und Narration” gezeigt.

Öffnungszeiten Di-Fr 11 – 18.30 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr

www.mai36.com

Location:
Mai 36 Galerie Showroom
Rämistrassse 35
8001 Zürich
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account