Exhibition

in Schaffhausen / Switzerland
21.01.2023 - 26.02.2023 00:00
Ouvert: fermé - Eine Gruppenausstellung von Mitgliedern der Vebikus Kunsthalle Schaffhausen

Lukas Baumann, Vincenzo Baviera, André Bless, Angelika Dreher, Renate Eisenegger, René Eisenegger, Sandra Fehr-Rüegg, Emanuel Gloor, Ruedi Härdi, Christine Hübscher, Antonio Idone, Andreas Lüthi, Tobias Mattern, Anna Ninck, Leo Bettina Roost, Marc Roy, Rosmarie Vogt-Rippmann, Christian Wäckerlin, Ying Xu

Unter dem Titel “ouvert” startet oder beendet die Vebikus Kunsthalle das reguläre Jahresprogramm mit einem speziellen Projekt. “ouvert”, weil wir uns während des Jahres inspirieren lassen von Dingen, die wir sehen, Menschen, die wir treffen und Ideen, die uns begeistern – und weil wir dafür unsere Türen öffnen.

Der in einem fruchtbaren Moment geborene Untertitel “fermé” ist zugleich das Thema dieser Gruppenausstellung. Die Interpretation von “fermé” und die Umsetzung im Werk ist den Künstlerinnen und Künstlern überlassen. Entsprechend divers sind die gezeigten Werke.

Kurze Statements der Beteiligten

Lukas Baumann
Zeit des Umbruchs. Bin ich offen für neue Entwicklungen? In der (künstlerischen) Arbeit, im sozialen und politischen Umfeld? Und wohin könnte sich dieses Umfeld bewegen?

Vincenzo Baviera
Seit der industriellen Revolution wuchs der Hunger auf Rohstoffe ins Unermessliche. Niemand dachte daran, dass diese Ressourcen endlich sind. Den Leerläufen muss der Hahn zugedreht werden: zu oder eben fermé.

André Bless
“Fermé” steht für geschlossen, abgesperrt, beendet – lässt aber im künstlerischen Sinne dennoch vieles offen. Wortspiele und Bedeutungsverschiebungen haben mich schon immer gereizt und auch viele meiner Arbeiten bestimmt. Im Zentrum meines Interesses steht aber immer der Wahrnehmungsakt an sich.

Angelika Dreher
Fermé:e:s (ne pas pousser)
Die Tür ist ein Zwischenbereich mit Schalterfunktion, denn sie steht nicht nur für offen oder “geschlossen”, sondern auch für Ja und Nein oder für vorher und nachher. Zwischen Ur-Neugier und Voyeurismus steht der Drang zu erfahren, was sich dahinter verbirgt. Ein Ort, der ein Universum an Möglichkeiten beinhaltet.

Renate Eisenegger
Fermé: Ist dieser Zustand endgültig oder nur vorübergehend?

René Eisenegger
Meinen Arbeiten zugrunde liegen die Gegensatzpaare Innen und Aussen, offensichtlich und verborgen.

Sandra Fehr-Rüegg
Der Vorhang des “Welttheaters” ist geschlossen. Der Zuschauerraum ist leer. Hat die Menschheit ausgespielt? Pause oder Ende?

Emanuel Gloor
Was Frauen zu sagen haben, das sollen sie auch fragen dürfen! Mein Werk zu “ouvert-fermé” zeigt offene und geschlossene Mäuler.

Ruedi Härdi
Ich ergänze den Titel mit einer Vorsilbe zu “enfermé”, eingesperrt. Das Tier im Korb ist ein animalenfermé. Ausserhalb des Korbes tummeln sich ausgewilderte: chienfermés, chèvresfermées oder autrefermés in einem Übergangsgelände. Auf der Eisenkonstruktion die librefermés. Achtung: Sie sind vielleicht bissig.

Christine Hübscher
Zeichnung einer Muschel: Die Muschel verschliesst sich vollständig von einem Moment auf den andern in ihren zwei Schalen: fermé! Kokon geformt: Ein unbekannter Kokon, vielleicht ein Neophyt? Im Frühling wird sich zeigen, ob das Warten auf seine Öffnung eine kluge Entscheidung war. Fermé en attendant le printemps.

Antonio Idone
Un immagine è come un respiro, la tiri dentro, la rinchiudi in te e se vuoi, la ridai al mondo.

Andreas Lüthi
Die dreiteilige Arbeit heisst eigentlich “Mikado”. Aber “fermé” scheint mir – jetzt wo ein Beitrag zu dieser Ausstellung gefragt ist – auch passend.

Tobias Mattern
Im Gegensatz zu meinem üblichen, sehr langsamen Arbeiten, habe ich mich aus Zeitgründen dazu entschieden, zuerst nachzudenken. Manchmal lohnt sich auch das. Zur Arbeit: ein geschlossenes System, verknotet, Ventil dicht: fermé!

Anna Ninck
Die Arbeit entstand in Zusammenarbeit mit ukrainischen, polnischen und weissrussischen SchülerInnen. Sie schrieben in ihren Sprachen die Wünsche an die Zukunft auf, übersetzten sie ins Deutsche und übertrugen sie auf die gemalten Blätter. Diese Arbeit richtet sich gegen jegliche Gewalt und das Wegsperren von Menschen.

Leo Bettina Roost
La porte est fermée, wo anders schauen, fermé, andere Lösung suchen, fermé von beiden Seiten… fermé? Je m’en fous.

Marc Roy
Was offen ist, kann geschlossen werden. Was geschlossen ist, kann geöffnet werden. in diesem Spannungsfeld befindet sich meine Arbeit.

Rosmarie Vogt-Rippmann
Ich denke, dass mit einer kleinen Massnahme die Vorstellung vom Begriff “fermé” geweckt werden kann. Gleichzeitig verändert das Objekt seine ursprüngliche Aussage ohne wirklichen Eingriff. Alles passiert mit unseren Sinnen und in unseren Köpfen.

Christian Wäckerlin
fermé – sans lumière
“Ich kann mir keine Vorstellung vom Aussehen meines Gartens bilden, ohne diesen bei Tageslicht tatsächlich gesehen zu haben.”

Xu Ying
合 hé/ 终 zhōng
In many Eastern philosophical concepts, the two states of things are often transformed into each other, 开kāi / 合 hé, 满 mǎn / 空 kōng, 呼 hū / 吸 xī, just like being and nothingness. In this exhibition I am trying to perceive these coexisted states from the appearance.

Öffnungszeiten Do 18 – 20 Uhr, Fr 16 – 18 Uhr, Sa/So 12 – 16 Uhr
An den Sonntagen sind teilnehmende KünstlerInnen anwesend.

Ausstellungsdauer 21.01. – 26.02.2023

www.vebikus-kunsthalle-schaffhausen.ch

Location:
Vebikus Kunsthalle Schaffhausen
Baumgartenstrasse 19
8200 Schaffhausen
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account