Sissi Farassat – Hotel Orient

Exhibition

in Zürich / Switzerland
24.10.2019 - 23.11.2019 00:00
Sissi Farassat - Hotel Orient

The Bildhalle has represented Sissi Farassat since 2018 and is now pleased to present the first solo exhibition in the gallery, for which the artist has almost exclusively created new works.

“The pictures that Sissi Farassat chooses for her works are mostly autobiographical, such as self-portraits and photographs of female family members, sometimes also found snapshots. The photographs – potentially innumerable prints are possible in photography – are transformed into individual pieces through elaborate work with pearls, crystals, sequins and threads. These not only reflect the artist’s personal history, but also take up the heritage of Persian carpet knotting and embroidery as well as the tradition of Viennese craftsmanship and design. Sissi Farassat thus achieves a fusion on its own: She combines appropriation art and photography with craftsmanship, reflects with a feminist approach the gaze through the camera lens on women as well as on the art of embroidery, weaving and sewing associated with femininity.
In the fast-moving present, this time-consuming manual work possesses something anachronistic, even subversive. Sissi Farassat connects embroidery with the oriental culture she comes from. With a meditative-concentrated activity carried out in peace, which reveals perseverance and the desire to put on a second layer or level. A layer that either hides, emphasizes, or exaggerates what lies beneath it – the overview that photography supposedly provides – or at least provides it with an unimagined brilliance. The artist’s self-portrait and the image of the women in her family are covered or isolated and emphasized by ornamentation – thus linking her intimacy with our voyeurism”.

Nadine Olonetzky, October 2019)

The artist, who was born in 1969 in Tehran (Iran) and has lived in Vienna since 1978, reflects with her embroidered photographs on the one hand the medium of photography itself, on the other the image of the woman in the photography and beyond that also her own origin. Sissi Farassat’s works have been exhibited internationally and are represented in a number of important private and institutional collections such as the Fotomuseum Winterthur, the Museum für Gestaltung Zürich, the Sammlung der Stadt Linz as well as the Sammlung der Stadt Wien.

Gallery hours Wed-Fri 12 – 6.30 pm, Sat 11 am – 4 pm

Die Bildhalle vertritt Sissi Farassat seit 2018 und freut sich nun, die erste Einzelausstellung in der Galerie zu präsentieren, für die die Künstlerin fast ausschliesslich neue Arbeiten geschaffen hat.

“Die Bilder, die Sissi Farassat für ihre Werke wählt, sind meistens autobiografischer Herkunft, etwa Selbstporträts und Fotografien weiblicher Familienmitglieder. Die Fotografien transformiert sie in aufwendiger Arbeit mit Perlen, Kristallen, Pailletten und Fäden zu Einzelstücken. Diese spiegeln nicht nur die persönliche Geschichte der Künstlerin, sondern nehmen auch das Erbe der persischen Teppichknüpfkunst und Stickerei auf sowie die Tradition des Wiener Kunsthandwerks und Designs. Sissi Farassat gelingt damit eine eigenständige Verschmelzung: Sie verbindet Appropriation Art und Fotografie mit Handwerkskunst, reflektiert mit feministischem Zugriff den Blick durch das Kameraobjektiv auf Frauen sowie auf die mit Weiblichkeit verbundene Kunst des Stickens, Webens und Nähens. In der schnelllebigen Gegenwart hat diese zeitintensive Handarbeit etwas Anachronistisches. Sissi Farassat verbindet das Sticken mit der orientalischen Kultur, aus der sie stammt. Sie tut dies mit einer meditativ-konzentrierten, in Ruhe ausgeführten Tätigkeit, die Beharrlichkeit und den Wunsch verrät, eine zweite Schicht oder Ebene anzulegen. Eine Schicht, die das, was darunterliegt – den Überblick, den die Fotografie vermeintlich gewährt –, entweder verbirgt, betont oder überhöht, jedenfalls mit ungeahntem Glanz versieht. Die das Selbstporträt der Künstlerin und das Bild der Frauen ihrer Familie durch Verzierung überdeckt oder isoliert und heraushebt – und damit ihre Intimität und unseren Voyeurismus verbindet”.

Nadine Olonetzky, Oktober 2019

Die 1969 in Teheran (Iran) geborene Künstlerin, die seit 1978 in Wien lebt, reflektiert mit ihren bestickten Fotografien somit zum einen das Medium Fotografie selbst, zum anderen das Bild der Frau in der Fotografie und darüber hinaus auch ihre eigene Herkunft. Sissi Farassats Arbeiten wurden international ausgestellt und sind in einer Reihe bedeutender privater und institutioneller Sammlungen vertreten, wie zum Beispiel dem Fotomuseum Winterthur, dem Museum für Gestaltung Zürich, der Sammlung der Stadt Linz sowie der Sammlung der Stadt Wien.

Öffnungszeiten Mi-Fr 12 – 18.30 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr

www.bildhalle.ch

Location:
Bildhalle
Stauffacherquai 56
8004 Zürich
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account