Susanne Hofer – Roundelay

Exhibition

in Eschlikon / Switzerland
19.05.2018 - 30.06.2018 00:00
Susanne Hofer - Roundelay

An endless collection of driving by trucks on the Brooklyn-Queens-Expressway is toiling through the hay barn. The advertising messages on the tarps appear as a silent litany of market criers and are mirrored as a reflection on a puddle on the floor. Meanwhile shadows coming from a set of soy sauce bottles in a sushi restaurant are flickering on the walls.

“The underlying starting point in my videos is the observance of our surrounding and a intuitive feeling for moments, which are banal and surreal at the same time, and which occupy a certain sobriety as well as a strong atmospheric potential. My interest lies in the residuals, the trivial matters, the voids of our constructed environment, the crumbling render, the poetry, the patina, the left overs of the party. These photographed or filmed situations or spaces serve as a working base. I edit, animate and combine them with other material to produce installations. What was lifeless becomes alive and so I create tempting illusionary worlds.” Quote Susanne Hofer

Drops of water are dripping in Hofers floor installation – in the midst of New York. For a brief moment, when between two drops the image is calm, one can see the clear, mirrored forms of illuminated Times Square advertising. With increasing intensity of the rain, the colours mix and the images fade. The rain blurs the advertising messages and creates a floating colour spectrum instead. From the ground floor one looks up to the video projection “Roundelay”. Hofers newest work occupies the complete pediment of the hay barn. Precisely cut as a triangle, trucks are standing and driving from one side to the other across the whole hay barn. The camera angle was exactly chosen like this in order to disclose only the messages on the tarps: fascinating and yet threatening. Unlike the two speaking soy sauce bottles, which Hofer recorded in a restaurant–looking almost comforting.

In the ground level of the gallery space, Hofer presents her photo series “Stages”. Momentary conditions that carry the potential of activity and animation are characteristic for this series. Some images recount stories of places where life has left deep traces. Half torn wallpapers are waiting for the complete removal, a tree, tormented by the continuous winds turns away from a house, that has temporarily let go from life.

Susanne Hofer lives and works in Zurich. She has completed her education at the Hochschule für Gestaltung Lucerne in art and education. Numerous scholarships and awards, such as the studio scholarships of the Fountainhead Residency in Miami and the City of Zurich in New York or the Verein Städtepartnerschaft Luzern-Chicago in Chicago have brought her many times to the USA. Her works have been presented in numerous solo and group shows, such as Kunstraum Baden, Fresh Window Gallery New York, Christinger de Mayo Zurich, Kunstraum Kreuzlingen, Kunstmuseum Luzern and Haus Konstruktiv Zurich. Susanne Hofer is co-organiser of the exhibition project “Vorzimmer im OG9”. Her works are part of important collections such as the Nationale Suisse, Zürcher Kantonalbank, Credit Suisse, Bank Julius Baer, Canton of Zurich and City of Zurich.

Opening hours Wed-Fri 2 – 6 pm, Sat 11 am – 4 pm, and by appointment

Ein endloser Reigen vorbeifahrender Lastwagen auf dem Brooklyn-Queens-Expressway quält sich durch den Heustall. Die Werbebotschaften auf den Planen wirken wie eine stumme Litanei von Marktschreiern und finden sich als Spiegelung in einer Pfütze am Boden wieder. Derweil Schatten von Sojasaucenflaschen an den Wänden eines Sushirestaurants tanzen.

“Der Ausgangspunkt meiner Videos liegt in der Beobachtung unserer Umgebung und einem intuitiven Gespür für jene Momente, die zugleich banal und surreal sind, die sowohl eine gewisse Nüchternheit als auch ein starkes atmosphärisches Potential in sich bergen. Mein Interesse gilt dem Übriggebliebenen, dem Nebensächlichen, den Lücken in unserer gebauten Umgebung, dem bröckelnden Putz, der Poesie der Patina, den Leftovers der Party. Die fotografierten oder gefilmten Situationen oder Räume dienen als Grundlage für meine Arbeiten.” Susanne Hofer

In Hofers Bodenprojektion “Reflexion” tropft der Regen in eine Pfütze mitten in New York. Für einen kurzen Moment, wenn zwischen den Tropfen das Bild sich beruhigt, sind die klaren, gespiegelten Formen der Leuchtreklamen auf dem Times Square gut erkennbar. Mit zunehmender Intensität des Regens verflüssigen sie sich, die Farben vermischen sich und der Abstraktionsgrad steigt. Der Regen verunklärt die Werbebotschaften und lässt stattdessen ein fliessendes Farbspektrum entstehen. Vom Boden wandert der Blick nach oben, wo die Videoprojektion von “Roundelay”, den ganzen Giebel des Heustalls einnimmt. Präzise als Dreieck eingepasst, stehen und fahren Lastwagen von der einen oder anderen Seite quer durch den Stall. Hofer hat den Aufnahmewinkel so gewählt, dass von den Lastwagen nur die Planen mit den Botschaften zu sehen sind: faszinierend und gleichzeitig bedrohlich. Die zwei sprechenden Flaschen mit Soya-Sauce, die Hofer in einem Restaurant aufgenommen hat, wirken dagegen fast schon beruhigend.

Im Erdgeschoss der Galerie präsentiert Hofer ihre Fotoserie “Stages”, in der sich momentane Zustände manifestieren, die das Potenzial von Aktivität und Animation latent in sich bergen. Einige erzählen Geschichten von Orten, an denen das Leben harte Spuren hinterlassen hat. Halb aufgerissen Tapeten warten auf ihre vollständige Entfernung und ein von andauerndem Wind arg gebeutelter Baum wendet sich apathisch vom Haus ab, aus dem sich das Leben vorübergehend verabschiedet zu haben scheint.

Susanne Hofer lebt und arbeitet in Zürich. Ihre Ausbildung hat sie an der Hochschule für Gestaltung Luzern, Kunst und Vermittlung abgeschlossen. Zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, wie die Atelierstipendien der Fountainhead Residency in Miami, der Stadt Zürich in New York oder des Vereins Städtepartnerschaft Luzern-Chicago in Chicago führten sie mehrmals in die USA. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert: Kunstraum Baden, Fresh Window Gallery New York, Christinger de Mayo Zürich, Kunstraum Kreuzlingen, Kunstmuseum Luzern und Haus Konstruktiv Zürich. Sie ist Mitorganisatorin des Ausstellungsprojektes “Vorzimmer im OG9”. Ihre Werke sind in zahlreichen Sammlungen wie der Nationale Suisse, Zürcher Kantonalbank, Credit Suisse, Bank Julius Baer, Kunstsammlung des Kantons Zürich oder Kunstsammlung der Stadt Zürich vertreten.

Öffnungszeiten Mi-Fr 14 – 18 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr, und nach Vereinbarung

www.0010.ch

Location:
widmertheodoridis
Fallackerstrasse 6
8360 Eschlikon
Switzerland

Loading Map....
0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

People Who Like Thisx

Loading...
or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account