Exhibition

in Zürich / Switzerland
13.01.2017 - 04.03.2017 11:00 - 18:30
Koenraad Dedobbeleer - Images Entertain Thought

Mai 36 Galerie is delighted to present new works by Belgian artist Koenraad Dedobbeleer.

Koenraad Dedobbeleer (*1975 in Halle, Belgium) creates sculptures, objects, in-situ installations and photographs teeming with associations, tongue-in-cheek commentaries and art historical references. The artist lives and works in Brussels and occasionally curates. His works have been shown internationally, including the Liverpool Biennal and Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía in Madrid in 2016, at the GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst in Bremen in 2014 and in a major solo exhibition at the Lokremise arts centre, St. Gallen, in 2012. In 2009, Dedobbeleer received the Mies van der Rohe Award from the City of Krefeld.

Koenraad Dedobbeleer places the focus firmly on everyday objects, which he modifies and recontextualises. He does this by means of methods such as deconstruction and manipulation, so that the contextual shifts and transformations of these everyday objects and motifs prompt the viewer to question the essential quality of things and their existence within newly created frames of reference. This approach opens up new perspectives and potential for a variety of interpretations.

Dedobbeleer’s third solo exhibition at Mai 36 Galerie centres around a selection of 40 original photographic negatives in which the artist explores the techniques and processes of photography. Taken over a period of three years using an analog camera (Linhof Kardan Color 45S), the photographs are the product of a vintage mechanism that slows down the photographic process and changes the way the images are subsequently perceived. By removing the instantaneity in this way, a sense of detachment is achieved that allows us to develop our own perspective on the objects portrayed and lets us formulate a language by which to articulate our thoughts about what it is that has been reproduced here.

The artist describes the creation of the photographs as a three-dimensional task that involves extracting the object from reality by means of light and time, with the aid of chemical processes to make them visible.

Four sculptures are also presented. In the context of this exhibition, they may provide a commentary that opens up a dialogue between the object and the space.

On occasion of the exhibition, Mai 36 Galerie published an artist publication entitled “The Sculptor’s Workshop: Images Entertain Thought”. The booklet, which also serves as invitation card, is the second instalment in a series of seven publications focusing on the thinking revolving around contemporary sculpture. Each installment elaborates on a specific “Sculptural Problematic”.

Gallery hours Tues-Fri 11 am – 6:30 pm, Sat 11 am – 4 pm

Die Mai 36 Galerie freut sich, neue Werke des belgischen Künstlers Koenraad Dedobbeleer vorstellen zu können.

Koenraad Dedobbeleer (*1975 in Halle, Belgien) schafft Skulpturen, Objekte, raumbezogene Installationen und Fotografien, die reich an Andeutungen, ironischen Kommentaren und kunsthistorischen Referenzen sind. Der Künstler lebt und arbeitet in Brüssel und ist gelegentlich als Kurator tätig. Seine Arbeiten werden international ausgestellt, wie etwa 2016 an der Liverpool Biennal und im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía in Madrid, im Jahr 2014 in der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst in Bremen sowie 2012 in einer umfassenden Einzelausstellung in der Lokremise St. Gallen. Dedobbeleer ist Träger des Mies van der Rohe-Stipendiums 2009 der Stadt Krefeld.

Koenraad Dedobbeleer stellt Alltagsgegenstände in den Fokus, die er modifiziert und in neue Zusammenhänge stellt. Dabei greift er auf Methoden wie Dekonstruktion und Manipulation zurück, sodass die Kontextverschiebungen und Transformationen der alltäglichen Objekte und Motive den Betrachter das Sein der Dinge und deren Existenz in neu geschaffenen Bezugsräumen hinterfragen lassen. Neue Perspektiven werden ermöglicht, die Raum für Interpretationen eröffnen.

In Dedobbeleers dritter Einzelausstellung in der Mai 36 Galerie steht eine Auswahl von 40 Fotografien im Negativ-Originalformat im Mittelpunkt, in denen sich der Künstler eingehend mit der Technik und dem Prozess des Fotografierens befasst. Im Zeitraum von drei Jahren mittels einer analogen Kamera (Modell Linhof Kardan Color 45S) aufgenommen, greift er auf eine historische Kamera und damit eine Funktionsweise zurück, die den Vorgang des Fotografierens entschleunigt und zugleich den anschliessenden Wahrnehmungsprozess verändert. Indem die Unmittelbarkeit genommen wird, entsteht eine Distanz, die Raum bietet, um eine Position zu den reproduzierten Objekten aus unserer Umgebung zu entwickeln und eine Sprache zu formulieren, die versucht Ideen über das, was reproduziert wurde, zu artikulieren.

Der Künstler beschreibt das Anfertigen der Fotografien als Aufgabe in den drei Dimensionen, als ein Herausformen des Objekts aus der Realität mittels Licht und Zeit und der Hilfe von chemischen Prozessen, um sie sichtbar zu machen. Begleitend werden vier Skulpturen präsentiert, die im Ausstellungskontext als Kommentar fungieren können und zu einer Konversation zwischen Objekt und dem Raum führen.

Anlässlich der Ausstellung veröffentlicht die Mai 36 Galerie eine Künstlerpublikation mit dem Titel “The Sculptor’s Workshop: Images Entertain Thought”. Das Begleitheft, das gleichzeitig als Einladungskarte dient, ist der zweite Teil einer sieben Publikationen umfassenden Serie, die sich mit dem Thema zeitgenössische Skulptur befasst. Jede Publikation erarbeitet eine spezifische “Skulpturale Problematik”.

Öffnungszeiten Di-Fr 11 – 18.30 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr

www.mai36.com

Location:
Mai 36 Galerie
Rämistrassse 37
8001 Zürich
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account