Magnus Plessen

Exhibition

in Zürich / Switzerland
07.06.2019 - 03.08.2019 00:00
Magnus Plessen

In the fifth solo exhibition by Magnus Plessen, we are delighted to present a group of new oil paintings and collages. This is the first exhibition by the artist since completing his “1914” series, on which he had been working for four years from 2014 to 2018.

Magnus Plessen creates works that combine diverse painterly methods and approaches to reality (systems of representation) within an image. The limbs of the figures are generally outlined fragmentarily, while the hands are freely sketched and placed within an otherwise undeveloped plane in a way reminiscent of a sculptor’s preparatory or volumetric sketch. Other elements approximate reality, whereby the artist attempts to achieve what amounts to the impossible in the medium of painting, namely an imprint of the real. Still other areas are painted with free brushstrokes. What most of these painterly methods have in common is that the paint is partially removed and taken back by being scraped with a palette knife, wiped with a cloth, removed with sticky tape or rubbed with printing paper.

The works in the exhibition show human figures made up of disparate fragments, which arouse the viewer’s gaze through abstract, constrasting and collage-like planes, forms and lines. The canvas oscillates between two-dimensionality and three-dimensionality, whereby the colour compositions of the foreground and background of the canvas interconnect. The relationship between figure and space is consolidated by bright colours, notably light yellow hues. Stencilled elements, collage and painting merge to form a new, autonomous and idiosyncratic visual reality.

Unlike earlier works, in which the figures appeared increasingly isolated in an empty or white space, these latest works radiate a quiet optimism, in spite of their unusual spatial organisation. The images do not refer directly to experiences and observations. Instead, Plessen seeks a visual grasp of the intensity with which the impressions of the day, just as we are about to fall asleep, flicker across the retina once more in fleetingly chimaeric images, that are not bound by gravity, nor fixed, but adumbrated in a way that never takes on a definitive form.

Although the images may seem at first almost like cutting patterns, they evoke neither actual nor metaphorical planarity. For all their indistinctness, they ultimately converge to form a whole and a plausible momentary cohesion. In fact, the visual motifs are created by means of spontaneous interventions, such as turning the canvas or removing collage elements from an image and then integrating them seemingly at random into a motif. The feathers in “Untitled”, 2019, for instance, came from the artist’s need to stretch out the fingers of his hand. As Magnus Plessen explains: “On turning this canvas 180 degrees, I recognised, between cloud and hand, the familiar gesture of a woman looking at her fingernails after a manicure. I could take the trigger factors of cloud and hand from “Untitled”, 2019, because they were still collaged. In this cycle of experience, from seeing my hand with closed eyes to painting the hand with feathers – to the cloud – to the removal of the cloud – to the motif of the angel’s manicure … by this insertion and extraction, metaphysics meets gravity. Imagination becomes the painter”.

Magnus Plessen, born in Hamburg in 1967, now lives and works in Berlin. He is professor for Painting at the Staatliche Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe and exhibits worldwide in galleries and museums, most recently at the Rose Art Museum in Boston, the Centre Pompidou in Paris and the K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Mai 36 Galerie has represented the artist since 2003.

Gallery hours Tues-Fri 11 am – 6:30 pm, Sat 11 am – 4 pm

Wir freuen uns in der fünften Einzelausstellung des Malers Magnus Plessen eine Gruppe von neuen Ölgemälden und Collagen zu präsentieren.Es ist seine erste Ausstellung nach Abschluss des vierjährigen Werkzyklus “1914”, mit dem sich der Künstler von 2014 bis 2018 befasst hat.

Magnus Plessen schafft Werke, die unterschiedliche Malweisen bzw. Realitätsbezüge (Repräsentationssysteme) in einem Bild zusammenführen. So sind die Gliedmaßen der dargestellten Figuren meist unter Verwendung schablonierter Fragmente gearbeitet, die Hände dagegen frei skizziert, wobei sie in der Art, wie sie mit nur drei Fingern auf eine ansonsten nicht ausgearbeitete Fläche gesetzt sind, an Ansichts- bzw. Volumenskizzen eines Bildhauers erinnern. Andere Bildelemente nähern sich der Realität, indem der Künstler das für das Medium Malerei Unmögliche versucht, nämlich einen Abdruck des Realen herzustellen. Und wieder andere Passagen sind frei mit dem Pinsel gesetzt. Den meisten dieser malerischen Verfahrensweisen ist gemeinsam, dass die gesetzte Farbe durch Kratzen mit dem Spachtel, durch Wischen mit einem Lappen, durch Abziehen mit Klebeband oder durch Abrieb mit Druckpapier zum Teil wieder entfernt und zurückgenommen wird.

Die Werke der Ausstellung zeigen aus disparaten Fragmenten zusammengefügte Menschenbilder, die den Blick des Betrachters durch abstrahierend angelegte, kontraststarke und collageartige Flächen, Formen und Linien aktivieren. Die Leinwand oszilliert zwischen Zwei- und Dreidimensionalität, wobei die Farbkompositionen die Vorder- und Hintergründe der Leinwände verknüpfen. Die Beziehung von Figur und Raum wird durch leuchtende Farben, besonders von lichten Gelbtönen in den Bildern, in einen räumlichen Zusammenhang gesetzt. Schablonierte Bildelemente, Collage und Malerei vereinen sich zu einer eigengesetzlichen und eigenständigen Bildwirklichkeit.

Anders als in früheren Malereien, in denen die Figuren zunehmend isoliert und in einem leeren bzw. weissen Raum erschienen, strahlen die neuen Werke trotz ihrer seltsamen räumlichen Organisation Zuversicht aus. Die Bilder beziehen sich nicht unmittelbar auf Erlebnisse und Beobachtungen. Plessen sucht bildlich die Intensität zu fassen, mit welcher kurz vor dem Einschlafen Eindrücke des Tages auf der Netzhaut nachwirken, noch einmal spontan und ohne die Bedingung der Schwerkraft schimärenhaft erahnbar werden, ohne je in einer festen Form zu erstarren.

Wenngleich die Bilder auf den ersten Blick wie Schnittmuster wirken mögen, evozieren sie doch weder tatsächliche noch metaphorische Flachheit – trotz aller Verunklärung bilden sie letztlich ein Ganzes, einen plausiblen momentanen Zusammenhang. Tatsächlich entstehen die Bildmotive durch spontane Eingriffe, durch ein Drehen der Leinwand oder indem Collageelemente aus einem Bild entnommen werden und anschliessend scheinbar zufällig in einen Motivzusammenhang eingehen. Die Federn in “Untitled” (Wolke), 2019 sind beispielsweise aus dem Bedürfnis des Künstlers entstanden, die Finger seiner Hand in den Raum auszudehnen. Magnus Plessener erläutert: “Beim Drehen dieser Leinwand um 180 Grad habe ich dann zwischen Wolke und Hand eine vertraute Geste empfunden, eine Frau betrachtet ihre Fingernägel nach der Maniküre. Die auslösenden Elemente Wolke und Hand konnte ich dem Werk “Untitled” (Wolke), 2019 entnehmen, da sie noch collagiert waren. In diesem Kreislauf von Erfahrung meiner Hand mit geschlossenen Augen hin zur gemalten Hand mit Federn – zur Wolke – zur Entnahme der Wolke – zum Motiv der Engelmaniküre – in diesem hineinlegen und herausnehmen berührt die Metaphysik die Schwerkraft. Wird die Fantasie zum Maler.

Magnus Plessen, *1967 in Hamburg, lebt mit seiner Familie in Berlin. Er ist Professor für Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe und stellt weltweit in Galerien und Museen aus, wie zuletzt im The Rose Art Museum in Boston, dem Centre Pompidou in Paris und der K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Die Mai 36 Galerie vertritt den Künstler seit 2003.

Öffnungszeiten Di-Fr 11 – 18.30 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr

www.mai36.com

Location:
Mai 36 Galerie
Rämistrassse 37
8001 Zürich
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account