Exhibition

in Eschlikon / Switzerland
29.08.2015 - 17.10.2015 14:00 - 18:00
Othmar Eder - In die Stadt

‘In die Stadt’ (Into Town) is the last of a five-part exhibition that initially started as a trilogy. Othmar Eder presents new works on paper, canvas, video works and numerous found objects. The exhibition will be accompanied by the woodprint ‘In die Stadt’, available exclusively at widmertheodoridis (in an edition of only 28 prints).

Starting point was the city of Zurich in 2007 and the final destination surprisingly became Eschlikon on the countryside. ‘Bergzeit’ 2007, ‘Durch den Wald’ 2009, ‘An den Fluss’ 2011 and ‘Am Garten vorbei’ 2013 are the previous stations of Eder’s journey into town.

“Some people have a place of longing, a place that promises or fulfills all unfulfilled desires. A city, a village, a region that makes us feel more comfortable then somewhere else – for some reason just because it’s our place. For Othmar Eder the place of longing is Lisbon.” (Markus Landert, Erinnerung an ein aufgetauchtes U-Boot, in: Othmar Eder et al. (Hg.), Fremde Nähe, Stettfurt 2015.)

The title of the show ‘In die Stadt’ was born long before the ‘town’, long before Eder knew about his place of longing. When he started planning the show for Zurich in 2010, he realized that he hadn’t found that city yet, thus, he inevitably made stopovers at the river and in the garden. Only when travelling to Lisbon last year he realized where he had arrived. The wiped off colours of the walls and the glaring light over the city seemed so familiar and made Eder recognize himself. And the city itself embraced him just like a long-awaited home-comer.

Legend has it that Lisbon was founded by Ulysses, who passed by while sailing home from Troy to Ithaca. The Latin name ‘Ollissipona’ derives of it. However, Eder’s odyssey did not last ten but only eight years – from the first to the present show. Everyone who knows Eder realizes the importance of the term time. Already in 2011 he tried to catch the passing of time in his work ‘Ohne Titel (Hirte)’ by presenting a diptych of two almost undetectably diverse images, only separated by a split second.

Eder’s works, despite their quietness and containment, are condensed moments in which he compresses life in overlapping images and time layers. His massively overexposed drawings have a soft contrast, which makes them characteristic and recognizable. If colour is needed he applies matt natural pigments (rose, blue, yellow) in innumerable layers. This slowness is the process – is the journey itself.

Othmar Eder lives and works in Stettfurt, CH. He completed his studies at the Akademie der Bildenden Künste in Vienna, A and has received many prizes and honours ever since, such as the Thurgauer Förderbeitrag in 2014. For his latest show ‘Fremde Nähe – Proximidade Desconhecida’ a catalogue was published which also refers to the current show ‘In die Stadt’. Next shows are at the Kunstraum Engländerbau, Vaduz, FL and Transboavista, Plataforma Revolver, Lissabon, P.

Opening hours Wed-Fri 2 – 6 pm, Sat 11 am – 4 pm, and by appointment

Mit ‘In die Stadt’ präsentiert Othmar Eder den letzten und fünften Teil einer ursprünglich dreiteiligen Ausstellungs- reihe. Gezeigt werden neue Arbeiten auf Papier und Leinwand, Videoarbeiten und diverse Fundobjekte. Zur Aus- stellung erscheint der Holzdruck ‘In die Stadt’ in einer Auflage von 28 Stück exklusiv bei widmertheodoridis.

Was 2007 in der Stadt (Zürich) seinen Anfang nahm, findet jetzt überraschenderweise auf dem Land (Eschlikon) seinen Abschluss. ‘Bergzeit’ 2007, ‘Durch den Wald’ 2009, ‘An den Fluss’ 2011 und ‘Am Garten vorbei’ 2013, waren die bis- herigen Stationen auf Eders Weg in die Stadt.

“Manche Menschen haben einen Sehnsuchtsort, einen Ort, der alle unerfüllten Wünsche verspricht oder gar erfüllt, eine Stadt, ein Dorf, eine Gegend, wo man sich wohler fühlt, als anderswo, meist aus unerfindlichen Gründen, einfach weil es unser Ort ist. Der Sehnsuchtsort von Othmar Eder ist Lissabon.” (Markus Landert, Erinnerung an ein aufgetauchtes U-Boot, in: Othmar Eder et al. (Hg.), Fremde Nähe, Stettfurt 2015).

Der Ausstellungstitel ‘In die Stadt’ wurde lange vor der ‘Stadt’ geboren, lange bevor Eder von seinem Sehnsuchtsort wusste. Als er 2010 die Ausstellung ‘In die Stadt’ für Zürich entwickelte, wurde ihm bewusst, dass er diesen Ort noch nicht gefunden hatte. Es folgten die Zwischenstationen am Fluss und im Garten. Seine Sehnsucht sollte erst im letzten Jahr durch Lissabon gestillt werden. In den abgewischten Farben an den Wänden und dem grellen Licht über der Stadt erkannte Othmar Eder sich selber. Lissabon, die weisse Stadt, fühlte sich an, wie von ihm selbst gezeichnet und umarmte ihn wie einen lang ersehnten Heimkehrer.

Lissabon wurde der Legende nach von Odysseus während seiner langen, zehnjährigen Rückreise von Troja nach Ithaka gegründet. Die lateinische Bezeichnung ‘Olissipona’ (Ulysses) soll sich davon ableiten. Nicht ganz so lange dauerte die Reise für Eder – immerhin acht Jahre, von der ersten bis zur aktuellen Ausstellung. Und wer Eders Arbeiten kennt, weiss welche Bedeutung der Begriff Zeit für ihn hat. Schon 2011 versuchte er im Diptychon ‘Ohne Titel (Hirte)’ das Verstreichen der Zeit in zwei, unmerklich unterschiedlichen Bildern festzuhalten.

Eders Arbeiten sind trotz ihrer Stille und Zurückhaltung verdichtete Momente, in denen er das Leben in sich überlagernden Bild- und Zeitschichten komprimiert. Seine stark überbelichteten Zeichnungen mit weichen Kontrasten sind charakteristisch und unverkennbar. Wird Farbe benötigt, setzt er matte Naturpigmente (rosa, blau, gelb) in unzähligen Farbschichten ein. Diese Langsamkeit ist Prozess. Ist die Reise selbst.

Othmar Eder lebt und arbeitet in Stettfurt im Kanton Thurgau. Seine Ausbildung hat er an der Akademie der Bildenden Künste in Wien, abgeschlossen. Mit seinen Arbeiten hat er zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten, jüngst den Thurgauer Förderbeitrag 2014, mit dem unter anderem der Katalog ‘Fremde Nähe – Proximidade Desconhecida’ erschien. Seine Werke werden regelmässig im In- und Ausland präsentiert, nächstens im Kunstraum Engländerbau, Vaduz, FL und bei Transboavista, Plataforma Revolver, Lissabon, P.

Öffnungszeiten Mi-Fr 14 – 18 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr, und nach Vereinbarung

www.0010.ch

Location:
widmertheodoridis
Fallackerstrasse 6
8360 Eschlikon
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account