Ian Anüll – Best Of

Exhibition

in Zürich / Switzerland
31.08.2018 - 20.10.2018 00:00
Ian Anüll - Best Of

Mai 36 Galerie is delighted to present the exhibition “Best Of”, celebrating more than forty years of creative endeavour by Ian Anüll. This muti-faceted show highlights selected works from the wide-ranging oeuvre of this Swiss artist, with whom we have been collaborating since 1988.

Ian Anüll (born 1948 in Sempach/Switzerland) works in a variety of techniques and media, from photography to sculpture and installations. The materials he uses are often found objects, gleaned from the worlds of consumerism, mass media, signs and nature.

The exhibition “Best Of” at Mai 36 Galerie shows works from the 1970s through to the present day, some of them never before presented to the public. The works have been selected from various groups and series, as well as from different phases of the artist’s career. As such, they illustrate a broad and diverse artistic approach based on his evident social and political awareness. Ian Anüll address such complex issues as marketing, consumerism and the product-based economy, calling into question the systems and power structures that make art itself a part of the monetary system.

His work “L’odeur et l’argent” (2009), for instance, takes this financial world to task, with torn-up banknotes and a flacon of eau de cologne forming a distinctly unsettling impression. The same might also be said of “Take a seat” (2014), in which the observer is invited to do just that. By bringing everyday objects into the exhibition venue, the artist creates a new context that blurs the boundaries between the quotidian and art. In “Trademark” (1990 and 2013) the leitmotif of the letter R and the sign ® remind us of trademark-registered brands, forging a direct and obvious link between the world of consumerism and the world of art. The two most recent works, “Modern Art” and “Modern Slavery” (2017/2018) are based on the highly topical issue of immigration, referring not only to Europe and Africa, but also to the USA and Mexico.

The work of Ian Anüll is both light in touch and weighted by gravitas. He addresses and subtly undermines complex issues, forging new connections and exploring new contexts, often with humour. In doing so, he delves beneath the superficiality. His combination of wit and profundity opens up a space for viewers to look, see, discover and reflect.

Ian Anüll lives and works in Zurich. His most recent exhibition was “Ian Anüll: Untitled®. Works on Paper” at Kunstmuseum Solothurn.

Gallery hours Tues-Fri 11 am – 6:30 pm, Sat 11 am – 4 pm

Die Mai 36 Galerie freut sich, in der Ausstellung “Best Of” Werke aus dem über vierzigjährigen Schaffen des Schweizer Künstlers Ian Anüll zu präsentieren. Anlässlich seines diesjährigen 70. Geburtstages zeigt die vielseitige Ausstellung eine Werkauswahl aus dem grossen Oeuvre des Künstlers, mit dem die Mai 36 seit 1988 zusammenarbeitet.

Ian Anüll (*1948 in Sempach/Schweiz) arbeitet mit verschiedenen Techniken und Medien wie Fotografie, skulpturalen Objekten und plastischen Installationen. Die verwendeten Materialien sind oftmals Fundstücke, die aus der Welt des Konsums, der Massenmedien, der Welt der Zeichen und der Natur stammen.

Die Ausstellung “Best Of” in der Mai 36 Galerie zeigt Werke von den 1970er-Jahren bis heute. Darunter befindet sich bisher Unveröffentlichtes, das erstmals ausgestellt sein wird. Die Arbeiten stammen aus verschiedenen Werkgruppen und Schaffensphasen des Künstlers und zeugen von seiner vielseitigen künstlerischen Auseinandersetzung, die auf einem gesellschaftskritischen und politischen Hintergrund basiert. Ian Anüll beschäftigt sich mit komplexen Themen wie Vermarktung, Konsum- und Produktwelt sowie der damit verbundenen Hinterfragung von Systemen und Machtstrukturen, die Kunst selbst wird zum Thema im Kontext einer monetären Welt.

Das Werk “L’odeur et l’argent” (2009) beispielsweise befasst sich mit eben dieser Finanzwelt und hinterlässt durch die Kombination aus zerstückelten echten Banknoten und einem Glas Eau de Cologne einen irritierenden Eindruck. Dieser entsteht ebenso bei “Take a seat” (2014), das den Betrachter zum Platz nehmen auffordert. Die Überführung von Alltagsobjekten in den Ausstellungsraum schafft einen neuen Kontext, der die Grenze zwischen alltäglicher Situation und Kunst verschwimmen lässt. Die Arbeiten “Trademark” (1990 und 2013) tragen den Buchstaben R bzw. ® – dieser tritt leitmotivisch in Anülls Schaffen auf und verweist auf eine amtlich registrierte Marke (“Registered as Trademark”). Hier wird der Bezug zur Konsumwelt deutlich und Kunst wird zugleich als Produkt deklariert. Die beiden neuesten Werke “Modern Art” und “Modern Slavery” (2017/2018) beruhen auf dem sehr aktuellen Thema Einwanderung, zum einen bezogen auf Europa und Afrika, zum anderen auf die USA und Mexiko.

Das Werk Ian Anülls zeichnet sich sowohl durch scheinbare Leichtigkeit als auch inhaltliches Gewicht aus. Indem er subtil komplexe Themen erörtert und unterwandert, entwirft er neue Zusammenhänge und Kontexte, innerhalb derer er oftmals mit Witz hinterfragt und kritisch hinter die Oberfläche blickt. Humorvoll und tiefgründig zugleich eröffnet sich dem Betrachter damit Raum zum Sehen, Entdecken und Nachdenken.

Ian Anüll lebt und arbeitet in Zürich. Seine Werke waren zuletzt in der Ausstellung “Ian Anüll: Untitled®. Arbeiten auf Papier” im Kunstmuseum Solothurn zu sehen.

Öffnungszeiten Di-Fr 11 – 18.30 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr

www.mai36.com

Location:
Mai 36 Galerie
Rämistrassse 37
8001 Zürich
Switzerland

0 Comments

Leave a reply

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

© likeyou artnetwork / www.likeyou.com / Privacy Policy / Terms of Use

or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account